Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Basketball lebt!!!

Neuigkeiten aus dem Spielbetrieb der Abteilung

Neuigkeiten vom 23.05.2017

Ü50 von RW kleiner und älter als die Gegner 

ERLANGEN. Die Basketball-Oldies von Rot-Weiss Cuxhaven mussten bei der Deutschen Meisterschaft für Ü50-Teams erkennen, dass die Konkurrenz im wortwörtlichen Sinne zu groß war. Die Cuxhavener, für die die Qualifikation zu diesen Titelkämpfen im bayerischen Erlangen schon ein großer Erfolg war, kämpften mit der körperlichen Unterlegenheit und dem höheren Altersdurchschnitt. Rot-Weiss schlug sich als eine von wenigen reinen Vereinsmannschaften – die meisten Teams waren Spielgemeinschaften – achtbar, landete aber auf dem 16. und letzten Rang.

Bei dem zweitägigen Turnier waren in vielen Teams ehemalige Bundesliga- und sogar Nationalspieler dabei, wie zum Beispiel der frühere Nationalmannschaftskapitän und Olympiateilnehmer Michael Pappert, der gebürtige Bremerhavener Nationalspieler Lutz Wadehn (unter anderem Berlin, Leverkusen), Stephan Baek aus der legendären 1993er-Europameister-Mannschaft oder Nationalspieler John Dronsella.

Die mit acht Spielern angetretenen Cuxhavener (Hannes Mahler, Thomas Hartig, Mathias Peters, Rainer Göttsche, Uli Schnickmann, Lutz Schulz, Wolfgang Görner und Martin Steinmetz) stellten eine der ältesten Mannschaften (Durchschnittsalter rund 56 Jahre). Großer Nachteil war außerdem, dass bei RW nur ein Akteur an zwei Meter Körpergröße herankam, während in den anderen Teams zwei bis fünf Spieler mit diesem Gardemaß vorhanden waren. In einigen Partien hielt Cuxhaven auch lange gut mit, brach meistens erst in den letzten Minuten der zweimal zehn Minuten andauernden Partien ein.

Die Ergebnisse von Rot-Weiss in der Vorrunde: RW - Titelverteidiger SG Langen/Frankfurt 18:37, RW - SG Breitengüßbach/Bayreuth (am Ende 2. Platz) 24:40, RW - USC Freiburg (3.) 19:34. Ergebnisse in der Zwischen- und Platzierungsrunde: RW - SG Langendreer/Wulfen 19:30, RW - Kronberg 34:45, RW - Schalke 04 22:36.

Quelle: Cuxhavener Nachrichten / Frank Lütt

Neuigkeiten vom 21.03.2017

Rot-Weiss Basketball Jugend dreimal im Einsatz

Die Jugendteams waren nur auswärts aktiv: die U12 hatte einen Doppelspieltag gegen beide Teams des Eisbären e.V. und erzielte 2:2 Punkte, die U14 fuhr zu ihrem letzten Spiel der Qualifikationsrunde nach Vechta und sicherte sich mit einem Sieg die Teilnahme an der Endrunde

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Eisbären Bremerhaven II -Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 61 -101

Am Samstag hatte es das Team von Trainer Janek Thomas mit der Schulmannschaft der Eisbären zu tun. Die Rot-Weissen liefen zunächst immer einem kleinen Rückstand hinterher, konnten sich dann aber ab der 6. Spielminute kontinuierlich absetzen und gewannen das Viertel mit 16:26. Im 2. Viertel konnten die Eisbären den Rückstand von 10 Punkten zunächst etwas verkürzen, doch in der 2. Hälfte des Viertels vergrößerten die Cuxhavener ihre Führung und gewannen erneut mit 16:25 zum Halbzeitstand von 32:51. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Rot-Weissen von Beginn an und sicherten sich das Viertel mit 10:28 zum Zwischenstand von 42:79. Im 4. Viertel agierten beide Teams dann auf Augenhöhe und Rot-Weiss gewann das Viertel mit 19:22. Cuxhaven gewann verdient mit 61:101. Die letzten Punkte zum dreistelligen Ergebnis erzielte Luca Schmarje.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Eisbären Bremerhaven I -Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 73 -70

Am Sonntag traf das Team von Rot-Weiss dann auf die 1. Mannschaft der Eisbären. Diese sind bereits als Tabellendritter für die Landesmeisterschaften U12 qualifiziert. Das Hinspiel hatten die Cuxhavener nur knapp mit 3 Punkten verloren. Die Gäste fanden zunächst nicht ins Spiel und gerieten schnell in Rückstand. Das Viertel entschieden die Eisbären mit 20:12 für sich. Mit viel Konzentration und Teamplay kämpften sich die Rot-Weissen im 2. Viertel Punkt für Punkt zurück und gewannen das Viertel mit 17:24. Beim Halbzeitstand von 37:36 für die Eisbären wurden die Seiten gewechselt.

Mit guter Defense und Würfen aus der Distanz konnten die Gäste sich nach der Halbzeitpause ein bisschen absetzen. Der größte Vorsprung betrug 5 Punkte. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 15:19 zum 52:55 Zwischenstand. Im letzten Viertel konnten die Eisbären dann in der 32. Minute in Führung gehen, aber die Rot-Weissen ließen sich nicht abschütteln und glichen mehrmals aus. Das Spiel auf Augenhöhe entschied sich erst in der 38. Spielminute. Zunächst waren die Cuxhavener mit 2 Punkten in Führung, doch dann erzielten die Eisbären noch einen 3-Punkte-Wurf und waren anschließend mit 2 Freiwürfen erfolgreich. Sie gewannen das Viertel mit 21:15 zum Endstand von 73:70. Wie im Hinspiel trennten beide Mannschaften nur 3 Punkte.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: SC Rasta Vechta -Rot-Weiss Cuxhaven 58:64

Das letzte Spiel der Qualifikationsrunde war ein Nachholspiel in Vechta. Bei einem Sieg würde Platz 3 in der Tabelle die Teilnahme an der NBV-Landesmeisterschaft bedeuten. Trainer Jens Krummenerl schickte Kilian Brockhoff, Aaron Schneider, Adrian Petkovic, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer zu Beginn auf das Feld. Das von vielen Fouls in Wurfaktionen geprägte 1. Viertel sicherten sich die Cuxhavener mit 7:18, obwohl sie bei den Freiwürfen einige Punkten liegen ließen (6 von 12). Auch im 2. Viertel gab es viele Freiwürfe und hier machte sich die Trefferquote dann auch negativ bemerkbar. Die Rot-Weissen netzen nur 4 Feldkörbe ein und verwandelten 2 von 9 Freiwürfen, sodass das Viertel mit 17:10 an Vechta ging. Beim Halbzeitstand von 24:28 für Cuxhaven ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Mannschaften offenbar auf die Linie der Schiedsrichter eingestellt und Rot-Weiss verschaffte sich mit einem 8:0 Lauf einen 13-Punkte-Vorsprung in der 23. Spielminute. Aber die Hausherren konterten und die Cuxhavener fanden kein Mittel, die Angriffe zu stoppen. Mit einem 12:0-Lauf ging das Team aus Vechta in der 25. Spielminute erstmals in Führung. Vechta gewann das Viertel mit 21:17 zum Zwischenstand von 45:45. Auch im letzten Viertel erwischten die Hausherren den besseren Start und Rot-Weiss lief bis zum Ende des Viertels einem Rückstand hinterher. Aber die letzte erfolgreiche Korbaktion hatten die Vechteraner in der 38. Minute. Dann setzten die Gäste zum Endspurt an. Mit 3 Feldkörben und 3 von 8 Freiwürfen sicherten sich die Cuxhavener sprichwörtlich in der letzten Minute den Sieg. Sie gewannen das Viertel mit 13:19 zum 58:64 Endstand. Damit spielt ein Rot-Weiss-Team erstmals bei der U14-Endrunde (Landesmeisterschaft) mit und ist eines der 6 besten Teams in Niedersachsen. Gegner in der Vorrunde des Turniers mit 6 Mannschaften am 25.03.2017 in Oldenburg sind die Teams von Bremen 1860 und der BG´74 Göttingen. Die beiden erstplatzierten Teams kommen in die Halbfinals am 26.03.2017.

Wir drücken die Daumen, dass auch dieser Erfolg gelingt.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (5), Kilian Brockhoff (10), Mika Cramer (8), Reelf Lamprecht (1), Dominik Nititzi (7, 1 Dreier), Adrian Petkovic (15, 1 Dreier, 10 von 10 Freiwürfen!), Felix Poit, Aaron Schneider (12), Bjarne Schwarze und Tom-Oliver Thalmann (6)

Neuigkeiten vom 14.03.2017

Ü50 von Rot-Weiss für die DM-Endrunde qualifiziert

Das Basketball-Team der über 50-Jährigen von Rot-Weiss Cuxhaven nimmt an der Deutschen Senioren-Meisterschaft Mitte Mai teil.

Die Oldies hatten bei einem in Cuxhaven ausgerichteten Turnier hinter Schalke 04 den zweiten Platz belegt. Während die Gelsenkirchener direkt für die DM qualifiziert waren, mussten die Rot-Weissen noch bangen, weil sie die Ergebnisse der anderen drei Qualifikationsgruppen abwarten mussten. Nur drei der vier Gruppenzweiten sollten das Startrecht für die nationale Endrunde erhalten.

Cuxhaven gehört  zu den besten Gruppenzweiten und darf somit an der DM vom 21. bis 22. Mai in Erlangen teilnehmen.

Insgesamt sind 16 Mannschaften dabei. Gesetzt waren von vornherein die acht besten Teams der DM-Endrunde vom Vorjahr: SG TV Langen/Eintracht Frankfurt, SG Telgte-Wolbeck Baskets/VFK Boele-Kabel, SG DJK Köln-Nord/RheinStars Köln, DBV Charlottenburg, SG BG Köln/SG ART Giants Düsseldorf, SG Sportvg Feuerbach/TV Marbach, SG VfB Gießen/TSV Krofdorf, SG TSV Breitengüßbach/BBC Bayreuth. Ebenfalls gesetzt ist der diesjährige Ausrichter SG CVJM Erlangen/TSV Ansbach.

Dazu kamen nun die vier Gruppensieger der DM-Vorrunden FC Schalke 04, SG BC Langendreer/BSV Wulfen, BG 74 Göttingen und USC Freiburg sowie die drei besten Gruppenzweiten aus den Vorrunden Rot-Weiss Cuxhaven, MTV Kronberg und BG Halstenbek/Pinneberg.

Rot-Weiss Cuxhaven: (v.l.) Klaus Schoepe, Mathias Peters, Uli Schnickmann, Thomas Hartig, Martin Steinmetz, Lutz Schulz, Rainer Göttsche, Wolfgang Görner, Hannes Mahler und Jens Krummenerl (kam wegen einer Erkältung beim Quali-Turnier nicht zum Einsatz). Foto: Lütt

Rot-Weiss Basketball Jugend dreimal im Einsatz

Die Jugendteams waren nur auswärts aktiv: die U12 hatte den weitesten Weg nach Uelzen und brachte 2 Punkte mit, die U16 war bei der BSG Bremerhaven zu Gast und musste sich leider geschlagen geben, die U20 siegte wie gewohnt beim TSV Lamstedt. Die Herren gewannen am „grünen Tisch“, da die BG Bierden-Bassen-Achim zum 3. Mal nicht angetreten ist.

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Uelzen Baskets - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 51 - 74

Trotz der langen Anreise konnte das Team von Trainer Janek Thomas in den ersten Minuten gleich mit 7:0 in Führung gehen. Zwar punkteten dann auch die Hausherren, aber Rot-Weiss konnte den Vorsprung bis zum Ende des Viertels sichern. Das Ergebnis lautete 11:18.Mitte des 2. Viertels konnten die Gäste durch einen 13:0-Lauf den Vorsprung auf 18 Punkte erhöhen, doch die Uelzener konterten. Sie starteten einen 6:0-Lauf und das Viertel endete mit 14:23 für die Cuxhavener zum Halbzeitstand von 25:41.Im 3. Viertel waren die Rot-Weissen für die Uelzener eine Nummer zu groß. Sie agierten nach Belieben und erst in der 30. Spielminute erzielten die Hausherren ihren ersten Korberfolg. Die Gäste gewannen das Viertel mit 4:19 zum Zwischenstand von 29:60. Im letzten Viertel schalteten die Rot-Weissen dann einen Gang zurück und das Viertel endete 22:14 für die Uelzener. Der Endstand lautete 51:74.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz, Jannes Wetzel und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U16: BSG Bremerhaven II - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 62 - 56

Trainer Norman Niecznick konnte nur mit 6 Spielern in Bremerhaven antreten.

Im 1. Viertel erwischten die Hausherren den besseren Start, aber in der 6. Spielminute gelang den Rot-Weissen erstmals die knappe Führung (8:9). Doch es dauerte nicht lange und Bremerhaven lag wieder vorne. Die Gäste konnten jedoch zum Ende des Viertels noch 2 Körbe erzielen und die Mannschaften trennten sich bei 15:15. Auch im 2. Viertel gab es über weite Strecken ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch zum Ende des Viertels konnten die Rot-Weissen mit einem 7:0-Lauf das Viertel doch noch mit 12:15 gewinnen. Beim Stand von 27:30 wurden die Seiten gewechselt. Auch im 3. Viertel ließen sich die Bremerhavener nicht abschütteln. Sie gewannen das Viertel mit 18:16 zum Zwischenstand von 45:46. In der Mitte des 4. Viertels wendete sich das Blatt und die Hausherren setzten sich Punkt für Punkt ab. Sie gewannen das Viertel mit 17:10 zum Endstand von 62:56. Damit bleibt Rot-Weiss hinter der BSG Bremerhaven auf Platz 2 zum Abschluss der Saison.

Für Rot-Weiss spielten: Tom-Niklas Langbehn (10), Kjell Meyer (11), Malte Meyer (15), Sascha Rademacher (3, 1 Dreier), Leon Schmitz-Elvenich (5,1) und Paul Thorwarth (12,1)

 

Bezirksliga U20: TSV Lamstedt a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven: 40 - 96

Im letzten Punktspiel der Saison reiste das Team von Trainer Ufuk Üre erneut zum TSV Lamstedt.

Im 1. Viertel dominierten die Cuxhavener nach Belieben und gewannen das Viertel mit 5:28. Im 2. Viertel entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Lamstedt konnte das Viertel mit 20:18 für sich entscheiden. Beim Halbzeitstand von 25:46 wurden die Seiten gewechselt. Im 3. und 4. Viertel waren die Hausherren wieder hoffnungslos unterlegen und verloren mit 4:28 und 11:22 zum Endstand von 40:96 für Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (7), Mika Küver (12), André Leffin (11, 1 Dreier), Jose Rubio Villegas (10), Marek Schneider (12), Maik Schoenfeldt (14), Diego Tafur Cantillo (20) und Quoc Huy Tran (2)

Neuigkeiten vom 06.03.2017

Rot-Weiss Basketball Jugend siegt zweimal zu Hause

Das Basketball-Wochenende brachte nur zwei Spiele, beide am Sonntag in der Rundturnhalle. Die Jugendteams sicherten sich den Heimsieg, die U12 gewann in der BOL Qualifikationsrunde gegen Basketball Lesum Vegesack und die U14 in der Landesliga Qualifikationsrunde gegen den BBC Osnabrück. Mit Ausnahme der 1. Regionalmannschaft waren alle anderen Teams spielfrei. 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Basketball Lesum Vegesack: 60 - 59

Die Rot-Weissen von Trainer Janek Thomas waren Gastgeber für das Team des früheren Rot-Weiss Trainers Patrick Hof von Basketball Lesum Vegesack aus Bremen. Genau 1 Monat war es her, dass das Team als Sieger vom Platz ging. Die letzten 3 Spiele gingen leider verloren.

Entsprechend motiviert starteten die Hausherren mit Noel Ruckhaber, Christopher Wersien, Tobias Flottmann, Luca Schmarje und Alen Blakaj in die Partie. Bis kurz vor dem Ende des 1. Viertel lag die Mannschaft mit 4 Punkten in Führung, doch die Bremer schafften kurz vor dem Pausensignal den Ausgleich zum 18:18.

Im 2. Viertel wechselte die Führung nach jedem Korberfolg, doch die Hausherren gingen zur Halbzeit mit 2 Punkten in Führung. Das Viertel gewannen sie knapp mit 18:16 zum 36:34 Halbzeitstand.

Im 3. Viertel erlebte der Trainer an der Seitenlinie einen ziemlichen Einbruch seiner Mannschaft. Ein Spieler der Gäste erzielte 13 Punkte in Folge, weil die Verteidigung der Hausherren ihn einfach nicht stoppen konnte. Auch die anschließende Auszeit konnte nicht verhindern, dass die Cuxhavener das Viertel mit 8:17 verloren. Der Zwischenstand lautete 44:51.

Zunächst konnten die Gäste im 4. Viertel mit 11 Punkten in Führung gehen, aber dann kam die Stunde der Rot-Weissen. Mit einem 7:0-Lauf schafften sie es bis zur 38. Minute, den Rückstand auf 2 Punkte zu verkürzen. In der vorletzten Spielminute machte das Team den Sack zu und erzielte gegen die punktlosen Bremer 3 Punkte zum hart erkämpften 60:59 Erfolg. Das 4. Viertel ging mit 16:8 an Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Karl Jonathan Frank, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven - BBC Osnabrück: 75:60

Ein wichtiges Spiel um Platz 3 der Tabelle und damit eine mögliche Teilnahme an der NBV-Landesmeisterschaft hatte das Team von Trainer Jens Krummenerl am Sonntag vor sich. Zu Gast war der derzeit drittplatzierte BBC Osnabrück.

Die Cuxhavener starteten mit Kilian Brockhoff, Dominik Nititzi, Aaron Schneider, Adrian Petkovic und Mika Cramer. Nach anfänglichem Abtasten konnten sich die Hausherren ab der 7. Spielminute mit einem 7:0-Lauf etwas Luft verschaffen und entschieden das 1. Viertel mit 16:11 für sich.

Im 2. Viertel zeigten die Rot-Weissen schöne Spielkombinationen und brachten sich mit echtem Teambasketball zur Mitte Viertels mit 18 Punkten in Führung. Doch dann ließ die Konzentration schlagartig nach und Osnabrück konnte mit einigen Steals und Schnellangriffen den Rückstand noch auf 9 Punkte zur Pause verkürzen. Das Viertel gewann Cuxhaven mit 22:18 zum Halbzeitstand von 38:29.

Nach dem Seitenwechsel traten die Osnabrücker engagierter auf. Bei niedriger Punkteausbeute ging das Viertel mit 13:16 an die Gäste. Beim Zwischenstand von 51:45 hieß es nun aber, den Vorsprung nicht weiter schmelzen zu lassen

Im 4. Viertel zeigte Adrian Petkovic, warum er für „Talente mit Perspektive“ nominiert wurde. Durch eigene Treffer jenseits der 3er-Linie motivierte er seine Mannschaft zu temporeichem Angriffsspiel. Dabei passierte dann auch das ein oder andere Foul. Doch die Osnabrücker schwächelten an der Freiwurflinie, sodass Cuxhaven das Viertel mit 25:15 gewann und einen verdienten Heimsieg erzielte. In letzter Minute entschied Adrian Petkovic mit einem weiteren Dreier sogar noch den direkten Vergleich für Rot-Weiss, sodass die Cuxhavener bei einem Sieg im letzten Spiel gegen den SC Rasta Vechta noch die Fahrkarte zur NBV-Landesmeisterschaft lösen können. Die Papierform spricht in diesem Spiel zumindest für Rot-Weiss.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (2), Kilian Brockhoff (14), Mika Cramer (10), Tobias Flottmann, Dominik Nititzi, Adrian Petkovic (32, 5 Dreier), Felix Poit, Leon Samarin (2), Aaron Schneider (13), Bjarne Schwarze, Tom-Oliver Thalmann (2) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 20.02.2017

Rot-Weiss Basketball erneut nur auswärts aktiv

Die 3. Herren gewann bei BTS Neustadt nach Verlängerung, für die U12 gab es auch in Rotenburg/Scheeßel nichts zu holen und die U20 siegte erwartungsgemäß beim MTV Tostedt 

Bezirksklasse Nord: BTS Neustadt IV - Rot-Weiss Cuxhaven III: 70 - 74

Ohne Trainer Ufuk Üre und Mannschaftsführer Jannes Koeppen reiste das Herrenteam zum BTS Neustadt. Die Starting-Five bestand aus Armin Sefer, Elias Merz, André Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj. Zunächst liefen die Rot-Weissen immer einem kleinen Rückstand hinterher, aber Bremen konnte sich nicht entscheidend absetzen. In der 7. Spielminute konnte Marsid Viso zum 13:13 ausgeglichen. Danach gelang den Bremern kein Korberfolg mehr, während die Rot-Weissen neben einem Korb auch noch 4 von 6 Freiwürfen verwandelten und das Viertel mit 13:19 für sich entschieden.

Im 2. Viertel konnten die Hausherren 2 Würfe aus der Distanz einnetzen und sich somit wieder die Führung zurückholen. Erst zum Ende des Viertels kamen die Gäste in Gang und sicherten sich mit einem 9:0-Lauf doch noch die Halbzeitführung mit 27-30. Das Viertel ging mit 14:11 an die Bremer.

Die 2. Halbzeit begannen die Gäste sehr konzentriert und konnten ihre Führung jederzeit behaupten. Das Viertel gewannen sie mit 12:23 recht deutlich gegen schwächelnde Bremer zum Zwischenstand von 39:53.

Das Spiel schien bei den Rot-Weissen im Kopf schon abgehakt als die Bremer nochmals alle Kräfte mobilisierten und die Gäste an die Wand spielten. In der 38. Spielminute war mit 56:56 der Gleichstand erreicht und nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zunächst verwandelte André Leffin 2 Freiwürfe, während die Bremer an der Linie patzten. Doch bei der nächsten Freiwurfentscheidung erhöhten auch sie um 2 Punkte zum 58:58. Der anschließende Korb in der 40. Spielminute schien schon den Sieg für die Hausherren zu bedeuten, doch erneut konnte Elias Merz kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene den Ausgleich zum 60:60 erzielen: Verlängerung! In der 43. Spielminute hatten sich die Bremer einen 4-Punkte-Vorsprung erkämpft. Aber Rot-Weiss gab nicht nach. Armin Sefer gelang in der 44. Spielminute ein Dreier zur 69:70 Führung. 2 weitere Feldkörbe sicherten dann den Erfolg, da die Hausherren mit schwacher Freiwurfquote nicht aufholen konnten. Überglücklich traten die Rot-Weissen mit einem 70-74-Erfolg die Heimreise an.

Da der TV Bremen 1875 sein Spiel gegen den TSV Osterholz-Tenever verloren hat, sind beide Mannschaften jetzt punktgleich. Allerdings spricht der direkte Vergleich für den TV Bremen 1875.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (3), Luca Krummenerl, André Leffin (8), Elias Merz (18, 1 Dreier), Kadir Padin Rodriguez, José Rubio Villegas, Armin Sefer (9,1), Marsid Viso (24,1) und Ali Vocaj (12).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: BG´89 Rotenburg-Scheeßel - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 80 - 42

Das Team von Trainer Janek Thomas reiste mit 7 Spielern nach Scheeßel. Zu Beginn der Partie zeigten die Rot-Weissen sich zunächst beeindruckt vom Spiel der Hausherren und erzielten erst in der 4. Spielminute den ersten Korberfolg. Mit verbesserter Konzentration konnten die Gäste dann doch zum Ende des Viertels noch zum 14:14 ausgleichen.

Auch im 2. Viertel punkteten zunächst nur die Rotenburger. In der 15. Spielminute konnte dann der Ausgleich zum 21:21 erzielt werden und kurzzeitig gingen die Rot-Weissen sogar in Führung. Das Viertel verloren sie dann knapp mit 13:11 zum Halbzeitstand von 27:25.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Hausherren gezielter ans Werk und erspielten sich einen 10-Punkte-Vorsprung bis zur 25. Spielminute. Diesen konnten die Rot-Weissen nicht mehr verringern und so ging das Viertel mit 20:10 an die BG´89 zum Zwischenstand von 47:35.

Im 4. Viertel gelangen den Gästen dann einige Punkte aus der Entfernung, da das ziehen zum Korb von der gegnerischen Defense verhindert wurden. Die Hausherren entschieden das letzte Viertel mit 23:17 für sich. Der Endstand lautete 70:52.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U20: MTV Tostedt - Rot-Weiss: 35 - 127

In der nur noch 3 Mannschaften umfassenden Liga war das Team von Trainer Ufuk Üre erneut beim MTV Tostedt zu Gast. Mit nur 5 Spielern und ohne Trainer angereist, dominierten die Rot-Weissen alle Viertel deutlich mit 10:27, 8:34, 7:36 und 10:34. Beim Halbzeitstand von 18:57 wurden die Seiten gewechselt. Der Endstand lautete 35: 127. Den 100. Punkt erzielte Jose Rubio Villegas mit einem Dreier.

Für Rot-Weiss spielten: André Leffin (32), Elias Merz (18), Jose Rubio Villegas (15, 3 Dreier), Marek Schneider (28,2) und Diego Tafur Cantillo (34)

Neuigkeiten vom 20.02.2017

Rot-Weiss Basketball bringt 2 Auswärtssiege mit

Die 3. Herren gewann das Nachbarschaftsduell gegen die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde, die U12 verlor erneut deutlich gegen den Tabellenführer Bremen 1860 in Bremen und die U16 siegte ungefährdet beim TSV Buxtehude-Altkloster 

Bezirksklasse Nord: BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde - Rot-Weiss Cuxhaven III: 50 - 77

Trainer Ufuk Üre konnte mit 10 Spielern in Altenwalde antreten und nominierte für die Startformation Kadir Padin Rodriguez, Jannes Koeppen, Elias Merz, Marsid Viso und Ali Vocaj. Den ersten Angriff der Rot-Weissen konnte Marsid Viso gleich erfolgreich abschließen. Drei unsaubere Verteidigungsaktion der Hausherren sorgten für Freiwurfentscheidungen, die jedoch nicht alle in Punkte umgewandelt werden konnten. Doch ab der 3. Spielminute konnten sich die Gäste mit einem 10:0-Lauf absetzen und gewannen das Viertel mit 12:24.

Im 2. Viertel kam die BG besser ins Spiel und gestattete den Gästen nur 2 Feldkörbe. Aus den 3 Freiwurfentscheidungen konnten die Rot-Weissen 4 Punkte mitnehmen. Die Hausherren gewannen das Viertel mit 14:8, sodass es beim Stande von 26:32 für Rot-Weiss in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, doch die BG leistete sich zu viele Fehler in der Verteidigung und die Schiedsrichter schickten die Gäste immer wieder an die Linie. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 17:22 zum Zwischenstand von 43:54.

Trotzdem die Hausherren mit der vollen Spielerzahl von 12 in die Partie gegangen waren, konnten sie im 4. Viertel dem Spiel der Rot-Weissen nur Fouls entgegensetzen. Doch auch hier war die Konzentration nicht mehr ausreichend für eine hohe Trefferquote. Dennoch gewannen die Cuxhavener das Viertel deutlich mit 7:23 zum 50:77-Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (2), Jannes Koeppen (12), Tibor Kovacs (3), André Leffin (1), Elias Merz (1), Kadir Padin Rodriguez (12, 2 Dreier), Maik Schoenfeldt, Armin Sefer (2), Marsid Viso (23,1) und Ali Vocaj (21).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Bremen 1860 I - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 80 - 42

An diesem Wochenende gab es sofort das Rückspiel gegen Bremen 1860 I in Bremen. Das erste Viertel ging erneut mit 18:7 deutlich an die Bremer und auch im 2. Viertel konnten die Rot-Weissen nicht ins Spiel kommen. Sie verloren das Viertel mit 20:5 zum Halbzeitstand von 38:12.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Worte von Trainer Janek Thomas zunächst umgesetzt werden und zur Überraschung der Bremer agierten die Cuxhavener erfolgreich unter dem Korb und sicherten sich das 3. Viertel mit 17:25 zum Zwischenstand von 55:37.

Doch die Rot-Weissen konnten das Spielniveau nicht halten und als die Hausherren im 4. Viertel das Tempo erneut anzogen, ging das Team mit 25:5 unter.

Die Niederlage fiel mit 80:42 ähnlich hoch aus wie im Hinspiel.


Bezirksliga U16: TSV Buxtehude-Altkloster a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 30 - 65

Trainer Norman Niecznick konnte nur mit 5 Spielern in Buxtehude antreten. Im Anfangsviertel zeigte sich bei den Rot-Weissen einige Verunsicherung und die Hausherren konnten zunächst in Führung gehen. Mit einem 6:0-Lauf ab der 7. Spielminute glichen die Cuxhavener aus, verloren das Viertel aber noch mit 13:11.

Nach dem sich die Mannschaft eingespielt hatte, traten sie im 2. Viertel geschlossener auf und ermöglichten den Buxtehudern nur 2 Feldkörbe. Sie gewann das Viertel mit 4:19 zum Halbzeitstand von 17:30.

In der 2. Halbzeit hieß es nun den Vorsprung zu verwalten, denn ohne Auswechselspieler waren alle aus dem Team 40 Spielminuten auf dem Feld. Mit 6:16 im 3. Viertel und 7:19 im 4. Viertel lösten die Rot-Weissen diese Aufgabe hervorragend und siegten verdient mit 30:65.

Für Rot-Weiss spielten: Tom-Niklas Langbehn (18), Enrique Maaß (12), Sascha Rademacher (8), Leon Schmitz-Elvenich (12) und Paul Thorwarth (15)

Neuigkeiten vom 15.02.2017

Rot-Weiss Basketball mit 2 Siegen und 2 Niederlagen

Die 3. Herren gewann letztlich ungefährdet gegen den TSV Osterholz-Tenever, die U12 verlor gegen Bremen 1860 I, die U14 verlor in der Qualifikationsrunde der Landesliga in Oldenburg und die U16 errang einen Arbeitssieg gegen den 1. BC Bremerhaven. 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – TSV Osterholz-Tenever II: 77 - 49

Trainer Ufuk Üre schickte Armin Sefer, Jannes Koeppen, André Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj zu Beginn in die Partie und schon nach kurzer Zeit stand es 8:0 für die Hausherren. Sie spielten weiterhin schnellen Angriffs-Basketball und belohnten sich mit zahlreichen Punkten aus der Distanz. Das Viertel endete 26:12.

Im 2. Viertel hatten die Gäste sich auf die Spielweise der Cuxhavener eingestellt und kamen besser zu Korberfolgen. Die Rot-Weissen überließen ihnen auch viele 2. Chancen. Die Reboundschwäche konnte dann durch die Einwechselung von Elias Merz behoben werden. Das Viertel gestaltete sich mit 17:15 für die Cuxhavener fast ausgeglichen. Beim Stand von 43:27 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel leistete sich Rot-Weiss viele Unkonzentriertheiten. Fehlpässe und Fehlwürfe waren die Folge. Lediglich die Freiwurfschwäche der Gäste sorgte dafür, dass das Viertel nicht höher als 8:11 verloren ging. Der Zwischenstand lautete 51:38.

Im 4. Viertel nahm das Spiel an Härte zu, doch die Rot-Weissen boten nochmals alle Konzentration auf und trafen auch schwierige Bälle. So konnten sie das 4. Viertel mit 26:11 für sich entscheiden und die Partie am Ende verdient mit 77:49 gewinnen.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (27, 2 Dreier), Tibor Kovacs (12,3), André Leffin (4), Kadir Padin Rodriguez (5), Elias Merz, Armin Sefer (5,1), Marsid Viso (14,1) und Ali Vocaj (10).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Bremen 1860 I: 52 - 89

Anstelle des erkrankten Trainers Janek Thomas stand Jens Krummenerl an der Seitenlinie. Nach korblosem Abtasten gelangen in der 3. Spielminute den Bremern die ersten Punkte. Die Rot-Weissen waren nicht mit voller Konzentration beim Spiel und so gestatteten sie den Gästen viele 2. Chancen, weil sie nur wenige Rebounds ergatterten. Auch nach einer Auszeit in der 7. Spielminute wurde das Spielsystem nur kurze Zeit geordneter und so verloren die Cuxhavener das Viertel mit 8:22.

Im 2. Viertel klappten die Spielzüge der Hausherren besser und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Das gefiel den ambitionierten Bremern nicht besonders, aber Rot-Weiss konnte das Viertel mit 23:22 für sich entschieden. Der Halbzeitstand lautete 31:44 für die Gäste.

Leider konnten die Cuxhavener an diese Leistung nach der Halbzeit nicht anknüpfen. Die Hausherren verloren häufig den Ball, was die Bremer zu erfolgreichen Schnellangriffen nutzten. So kamen die Rot-Weissen mit 11:26 erneut unter die Räder.

Im letzten Viertel fehlte den Cuxhavenern dann das Selbstvertrauen, sich gegen die unausweichliche Niederlage zu stemmen. Sie unterlagen erneut mit 10:19 und so siegten die Bremer verdient mit 89:52.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Mohammed Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe und René Schulz.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Oldenburger TB - Rot-Weiss Cuxhaven: 91:60

Erneut mussten die Rot-Weissen mit Trainer Jens Krummenerl gegen das in der Liga übermächtige Team des Oldenburger TB antreten. Dieses Mal wusste die Mannschaft, was in Oldenburg auf sie zukommen würde. Entsprechend wurden die Ziele in erreichbarer Nähe gesteckt: Keine 100 Punkte zulassen und die Differenz im Vergleich zum Hinspiel kleiner halten.

Die Cuxhavener starteten mit Julian Braband, Kilian Brockhoff, Adrian Petkovic, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer in das 1. Viertel. Und das konnten die Gäste erstaunlich gut gestalten. Die Hausherren erzielten lediglich 3 Punkte mehr und es stand 19:16 nach 10 Spielminuten.

Die starke Defense hatte viel Kraft gekostet und so verloren die Rot-Weissen im 2. Viertel ihre Linie und gerieten doch wieder in einen uneinholbaren Rückstand. Die Hausherren gewannen mit 29:14 zum Halbzeitstand von 48:30.

Aber die Pausenansprache des Trainers motivierte die Cuxhavener nochmals alles zu geben. So trafen Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer aus der Distanz und auch Adrian Petkovic und Mika Cramer ließen bei den Freiwürfen keine Punkte liegen. Die Oldenburger gewannen das 3. Viertel mit 23:20 zum Zwischenstand von 71:50.

Im 4. Viertel war dann bei den Gästen doch ziemlich die Luft raus. Mit 20:10 ging das Viertel an die Hausherren. Doch der Endstand von 91:60 zeigt, dass die Ziele des Teams realistisch waren: der Gegner wurde unter 100 Punkte gehalten und die Differenz betrug 31 Punkte und nicht 72 Punkte wie beim Hinspiel. Gut gekämpft Jungs!

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (6), Mika Cramer (5, 1 Dreier), Reelf Lamprecht (4), Dominik Nititzi (10), Andrian Petkovic (15,1), Felix Poit,  Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (18,1) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – 1. BC Bremerhaven: 48 - 40

Trainer Norman Niecznick startete mit Kjell Meyer, Paul Thorwarth, Leon Schmitz-Elvenich, Jonas Tiedemann und Timon Jessulat in die Partie. Die Bremerhavener fanden nicht ins Spiel und so entschieden die Hausherren das 1. Viertel mit 13:4 für sich.

Im 2. Viertel hatten die Gäste auch nur 4 Korberfolge, davon allerdings zwei aus der Distanz, sodass das Viertel mit 12:10 knapp an die Cuxhavener ging. Beim Stande von 25:14 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel wollten weiterhin nur wenige Bälle durch die Reuse fallen. Zudem vergaben die Hausherren auch 4 von 5 Freiwürfen. Das 3. Viertel ging mit 13:10 erneut nur knapp an die Rot-Weissen zum Zwischenstand von 38:24.

Den Sieg vor Augen schien die komfortable Führung das Team in der Defense zu lähmen. Statt sauberer Verteidigung gelangen den Gästen mehrere Korberfolge mit Bonusfreiwurf, den sie jedoch nicht in Zählbares verwandeln konnten. So retteten die Rot-Weissen den Vorsprung über die Zeit und gewannen trotz verlorenen 4. Viertels (10:16) die Begegnung mit 48:40. Der sonst so überragende Timon Jessulat war nicht gut aufgelegt, dafür konnte Kjell Meyer die gewohnt gute Leistung zum Erfolg beisteuern.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (2), Kjell Meyer (20), Sascha Rademacher (9), Leon Schmitz-Elvenich (2), Paul Thorwarth (7) und Jonas Tiedemann (8)

Neuigkeiten vom 08.02.2017

Rot-Weiss Basketball mit 4 Siegen und 1 Niederlage

Die 3. Herren gewann in Achim, die U12 war zuhause gegen die Uelzen Baskets erfolgreich, die U14 verlor in der Qualifikationsrunde der Landesliga ihr 1. Auswärtsspiel gegen den BBC Osnabrück, die U16 war ohne Coach in Stade der Sieger und die U20 dominierte erneut gegen den TSV Lamstedt a.K.

Bezirksklasse Nord: BG Biedern-Bassen-Achim II - Rot-Weiss Cuxhaven III: 60 - 94

Mit nur 7 Spielern und ohne Trainer Ufuk Üre reiste die Mannschaft nach Achim. Andre Leffin und Marek Schneider nahmen zunächst auf der Bank Platz. Die Startformation kam gut ins Spiel und bis zur 7. Minute gab es wechselnde Führungen und ein Spiel auf Augenhöhe. Dann konnte sich Rot-Weiss zum Ende des Viertels etwas absetzen und gewann dieses mit 18:24.

Im 2. Viertel des foularmen Spiels gab es die meisten Freiwürfe für die Hausherren mit durchwachsener Trefferquote. Die Cuxhavener konnten 3 Würfe aus der Distanz einnetzen und so ihren Vorsprung mit in die Halbzeitpause nehmen. Das Viertel endete 18:19 für Rot-Weiss zum Zwischenstand von 36:45.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Achimer völlig ein und mit einem 15:0-Lauf legten die Gäste den Grundstein für den Sieg. Das Viertel gewannen sie mit 8:21 zum Zwischenstand von 39:66.

Im 4. Viertel berappelten sich die Hausherren zwar wieder, aber aufgrund der guten Dreier-Trefferquote der Rot-Weissen war an eine Aufholjagd nicht zu denken. Cuxhaven gewann das Viertel mit 21:28 und bleibt mit dem Sieg (60:94) weiterhin 2 Punkte hinter dem Spitzenreiter TV Bremen 1875 auf dem 2. Tabellenplatz.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (25, 3 Dreier), André Leffin (2), Kadir Padin Rodriguez (11, 3), Marek Schneider (6), Armin Sefer (22, 2), Marsid Viso (12) und Ali Vocaj (11,1).

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Uelzen Baskets: 58 - 49

Im 2. Spiel der Qualifikationsrunde bekamen die Rot-Weissen von Trainer Janek Thomas Besuch aus Uelzen, dem am weitesten entfernten Gegner in der Bezirksoberliga. Trotz der langen Anreise kamen die Uelzener gut ins Spiel und die Hausherren zeigten sich etwas überrascht von der Treffsicherheit der Gäste. Nach einer Auszeit in der 3. Spielminute hatten die Hausherren mehr Zutrauen zu ihren Spielfähigkeiten und es entwickelte sich ein Spiel mit wechselnder Führung mit dem besseren Ende für Uelzen. 12:13 stand es nach 10 Spielminuten.

Zu Beginn des 2. Viertels taten sich die Rot-Weissen unter dem Korb wieder sehr schwer. Der Ball wollte einfach nicht durch den Ring fallen und die Gäste konnten sich zwischenzeitlich mit 9 Punkten absetzen. Nach einer weiteren Auszeit fanden die Cuxhavener zu ihrem Spiel zurück und verkürzten den Rückstand. Das Viertel ging jedoch erneut mit 13:15 an Uelzen zum Halbzeitstand von 25:28.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren wie ausgewechselt. Mit schnellen Angriffen und besserer Wurfquote stoppten sie die reboundstarken Gäste und gewannen das Viertel mit 20:8 zum 45:36 Zwischenstand.

Im Schlussviertel waren die Uelzener wieder präsenter und konnten durch einen 10:0-Lauf in der 37. Spielminute auf 51:49 verkürzen. In den letzten Spielminuten verhinderten die Rot-Weissen aber weitere Korbtreffer, trafen selbst noch 3 Mal und konnten so beim Viertelergebnis von 13:13 den Vorsprung erhalten und mit 58:49 einen Arbeitssieg erkämpfen.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Marlon Petersen, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: BBC Osnabrück - Rot-Weiss Cuxhaven: 89:75

Die weite Anreise nach Osnabrück lohnte sich für die Mannschaft von Jens Krummenerl leider nicht. Die blieben in Osnabrück.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (6), Kilian Brockhoff (19), Mika Cramer (18), Reelf Lamprecht (9), Dominik Nititzi, Andrian Petkovic (19, 1 Dreier), Felix Poit (1), Leon Samarin, Bjarne Schwarze und Tom-Oliver Thalmann (3).

 

Bezirksliga U16: VfL Stade II - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 31 - 103

Ohne Trainer Norman Niecznick musste die Mannschaft mit elterlicher Unterstützung in Stade antreten. Mit nur 7 Spielern angereist übernahm a.K.-Spieler Jonas Tiedemann die Kapitänsrolle. Er und Sascha Rademacher nahmen zunächst auf der Bank Platz. Die Rot-Weissen führten schnell mit 6:0 und dominierten das Viertel mit 7:20.

Im 2. Viertel legten die Gäste sogar noch etwas zu und gewannen 5:22 zum 12:42 Halbzeitstand.

Wie schon im Hinspiel in Cuxhaven war die 2. Stader Mannschaft hoffnungslos unterlegen und Cuxhaven gewann das 3. und 4. Viertel mit 13:29 und 6:32 zum 31:103 Endstand.

Den 100. Punkt erzielte Kjell Meyer mit einem Dreier.

Auch wenn die Überlegenheit groß war, ist es doch eine bemerkenswerte Leistung, wenn 7 Jungs im Alter von 14-16 Jahren ohne einen Coach ein solches Ergebnis erzielen.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (36, 3 Dreier), Kjell Meyer (24, 2), Malte Meyer (19), Sascha Rademacher (6), Leon Schmitz-Elvenich (7), Paul Thorwarth (8) und Jonas Tiedemann (3)

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lamstedt a.K.: 122 - 37

In der nur noch 3 Mannschaften umfassenden Liga hatte das Team von Trainer Ufuk Üre erneut den TSV Lamstedt zu Gast.

In diesem Spiel erzielten die Lamstedter die ersten Punkte, doch an der erneuten Überlegenheit der Rot-Weissen änderte das nichts. Das erste und zweite Viertel entschieden die Cuxhavener mit 29:14 und 38:5 für sich. Beim Halbzeitstand von 67:19 wurden die Seiten gewechselt.

Das dritte und vierte Viertel gewannen die Hausherren mit 29:9 und 26:9 zum 122:31 Endstand. Den 100. Punkt erzielte Jose Rubio Villegas.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (15, 3 Dreier), Nico Deppe (9,1), Luca Krummenerl (19), Jan-Hendrik Kuczorra (13,1), André Leffin, Elias Merz (21,1), Jose Rubio Villegas (8), Marek Schneider (21) und Diego Tafur Cantillo (10)

Neuigkeiten vom 29.01.2017 - Talente mit Perspektive zu Gast in Hamburg

Beim Sichtungsturnier in Hamburg zeigten die Teams der Landesverbände aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Berlin, sowie die Spielgemeinschaften aus Bremen/Niedersachsen und Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern ihr Können. 72 Jungs der Jahrgänge 2004 spielten vor den Augen von DBB-Jugendbundestrainer Kay Blümel, dem Assistenzcoach der Herren-Nationalmannschaft Henrik Rödl sowie DBB-Talentscout Liviu Calin, um einen Platz in den Regionalkadern.

In zwei Gruppen zeigten die Teams hochklassigen Basketball und versuchten sich in die Augen der Bundestrainer zu spielen. Die SG Bremen/Niedersachen konnte sich nach zwei Siegen in Gruppe A gegen Berlin und Schleswig-Holstein durchsetzen. In Gruppe B nutzte Hamburg den Heimvorteil und gewann gegen NRW und die SG Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern. In den Halbfinalspielen zeigten die Jungs vollen Einsatz und boten zwei spannende Spiele. Die SG Bremen/Niedersachen setze sich in der spannenden Schlussphase mit 35:32 gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen durch. Im zweiten Halbfinale setzten sich die Berliner mit 35:29 gegen die Lokalmatadore durch.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Platzierungsspiele. Im ersten Spiel des Tages standen sich erneut Schleswig-Holstein und die SG Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern gegenüber. Die Spielgemeinschaft aus Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern gewann die Partie mit 34:31. Obwohl während des Wochenendes mehr die individuellen Leistungen der Spieler im Vordergrund standen, kämpften alle Teams mit Ehrgeiz und vollem Einsatz. Im kleinen Finale trafen die Teams aus NRW und Hamburg aufeinander. Hier setze sich NRW in einer spannenden Schlussphase mit 51:48 durch. Im Finale des ersten Vorturniers von „Talente mit Perspektive gewann die SG Niedersachen/Bremen ein spannendes Spiel gegen Berlin mit 35:32. In der anschließenden Nominierung wählten die Bundestrainer Kay Blümel und Henrik Rödl mit Unterstützung von Liviu Calin im Beisein von DBB-Vizepräsident Stefan Raid die 24 Spieler aus, die beim Finalturnier vom 21. - 23. April 2017 in Heidelberg um einen der begehrten Plätze im Perspektivkader kämpfen.

Folgende Spieler wurden nominiert:
Team Hamburg 1: Nils Machowski (Friedenauer TSC / BLN), Levi Bötticher (Walddörfer SV / HBG), Martin Kalu (Quakenbrücker TSV/ NIS), Justus Bersem (BBV Köln Nordwest / WBV), Kaya Bayram (Friedenauer TSC / BLN), Linus Beikame (TK Hannover / NIS), Elia de Almeida Rosa (Friedenauer TSC / BLN), Thies Boese (Harburg-Hittfeld / HBG), Noah-Juel Zemen (TuS Lichterfelde / BLN), Chidera Azudiro (TSV Kronshagen / SLH), Aime Olma (SG Giants Düsseldorf / WBV), Sercan Hoppe (Uelzen/TKH / NIS)

Team Hamburg 2: Rouven Jadore Kerstan (DBV Charlottenburg / BLN), Darren Aidenojie (BBC Osnabrück / NIS), Finn Pook (SW Baskets Wuppertal / WBV), Alexandros Kaperonis (Bramfelder SV / HBG), Friedrich Teutsch (EBC Rostock / MVP), Luca Wolff (EBC Rostock / MVP), Adrian Petkovic (RW Cuxhaven / NIS), Lenny Liedkte (Itzehoe Eagles / SLH), Esra Claaßen (TV Goch / WBV), Simonas Pauskte (Bramfelder SV / HBG), Peter Winkes (BBC Osnabrück / NIS), Elias Rapique (Alba Berlin / BLN)

Das Turnierergebnis im Überblick
1. Niedersachen / Bremen
2. Berlin
3. NRW
4. Hamburg
5. SG Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern
6. Schleswig-Holstein

Foto: DBB/BWA

Die beiden neu formierten Teams treten vom 21. bis zum 23. April 2017 in Heidelberg gegen die anderen beiden Regionalkader an, die vom 10. bis zum 10. Februar 2017 in Koblenz nominiert werden. Bei diesem Finalturnier werden dann die besten 12 Spieler in den ING-DiBa Perspektivkader 2017 berufen, sozusagen die Vorstufe zur Nationalmannschaft.

Neuigkeiten vom 23.01.2017

Rot-Weiss Basketball in allen Partien der Sieger

Am Samstag gewann die 3. Herren gegen den 1. BC Bremerhaven, am Sonntag vor dem Spiel der 1. Regio gewann die U14 in der Qualifikationsrunde der Landesliga ihr 2. Heimspiel gegen den SC RASTA Vechta deutlich und auch die Herren in der 1. Regio zeigten sich dominant und knackten erstmals in dieser Saison die 100-Punkte-Marke. 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven – 1. BC Bremerhaven: 75 - 57

Das Team von Trainer Ufuk Üre startete mit Janes Koeppen, Elias Merz, Andre Leffin, Marsid Viso und Ali Vocaj in die Partie. Die Cuxhavener kamen besser ins Spiel, während Bremerhaven die zugesprochenen Freiwürfe nur zu 50% nutzen konnte und nur zwei Feldkörbe erzielen konnte. Das Viertel endete 18:11 für Rot-Weiss.

Im 2. Viertel waren die Bremerhavener im Spiel angekommen und trafen dreimal aus der Distanz. Rot-Weiss hatte sich jetzt zwar besser auf die Linie der Schiedsrichter eingestellte und produzierte weniger Fouls, kam aber nur zu wenigen Feldkörben und konnte auch die Freiwürfe nicht optial in Zählbares verwandeln. Das Viertel ging mit 12:20 an den 1. BCB und so gingen die Mannschaften beim Stand von 30:31 für die Gäste in die Kabinen.

Im 3. Viertel waren es die Rot-Weissen, die mit 3 Würfen aus der Distanz wieder in Führung gehen konnten und das Viertel mit 15:9 für sich entschieden. Der Zwischenstand lautete 45:40 für Rot-Weiss.

Das 4. Viertel wurde dann reichlich turbulent. In der 33. Spielminute gab es ein technisches Foul gegen den gegnerischen Coach, was für die Hausherren eine 3-Punkte-Ausbeute brachte. In der 38. Spielminute führte Rot-Weiss bereits mit 11 Punkten, aber Bremerhaven stemmte sich mit Fouls gegen die Niederlage. So kassierten 3 Spieler ihr 5. persönliches Foul. Aber auch die Bank hatte sich nicht unter Kontrolle und erhielt noch 2 technische Fouls. Alle daraus resultierenden Freiwürfe wurden von den Cuxhavenern sicher verwandelt. Den letzten Spielabschnitt gewannen sie mit 30:17 und entschieden die Partie mit 75:57 für sich. Damit bleibt Rot-Weiss erster Verfolger des Spitzenreiters TV Bremen 1875. Eine sehr erfreuliche Einzelleistung zeigte Kadir Padin Rodriguez, der erst kürzlich nach längerer Unterbrechung wieder zur Mannschaft stieß mit 4 Dreiern.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (5, 1 Dreier), Jannes Koeppen (14), Tibor Kovacs, Luca Krummenerl (6,1), André Leffin, Elias Merz (14,1), Kadir Padin Rodriguez (12, 4), Marek Schneider (4), Armin Sefer, Marsid Viso (17,2) und Ali Vocaj (10).

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven – SC RASTA Vechta: 64 - 28

Nach der herben Niederlage gegen den OTB vom letzten Wochenende wollte die Mannschaft von Jens Krummenerl gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner nun den 1. Sieg in der Qualifikationsrunde erzielen.

Rot-Weiss startete mit Kilian Brockhoff, Dominik Nititzi, Aaron Schneider, Tom-Oliver Thalmann und Mika Cramer in die Partie. Mit einem schnellen Angriffsspiel überraschten die Hausherren den Gast aus Vechta und bereits in der 3. Spielminute schon mit 10:2 in Führung. Die vom Wurfglück verlassenen Gegner konnten im 1. Viertel nur 3 Feldkörbe erzielen und Rot-Weiss verhinderte 2. Wurfchancen durch gute Reboundarbeit. Das Viertel endete 21:6.

Auch im 2. Viertel konnte Rot-Weiss offensiv die Oberhand behalten, erzielte sehenswerte Körbe und ermöglichten dem Gegner nur einen Feldkorb. Das Viertel endete 17:4 zum Halbzeitstand von 38:10.

Mit dieser soliden Führung ließ es das Rot-Weiss-Team nach dem Seitenwechsel etwas lockerer angehen, aber die Gäste aus Vechta konnten ihre Chancen nur bedingt nutzen. Das Viertel gewann erneut Rot-Weiss mit 15:11 zum Zwischenstand von 53:21.

Im punktarmen 4. Viertel agierten beide Mannschaften erneut nahezu auf Augenhöhe. Das Viertel gewannen die Hausherren mit 11:7 und schnappten sich mit einem deutlichen 64:28 den ersten Sieg in der Qualifikationsrunde.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (10), Mika Cramer (16), Reelf Lamprecht, Dominik Nititzi (8), Felix Poit, Aaron Schneider (17), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (11) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 16.01.2017

Winterpause für Rot-Weiss Basketball vorbei: in U12 und U14 neue Gegner in den weiterführenden Ligen

Die U12 unterliegt knapp den Eisbären I, U14 abgeschlagen gegen einen übermächtigen Oldenburger TB, U16 erneut Sieger im Lokalderby gegen die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde, U20 gewinnen wie erwartet gegen den MTV Tostedt und auch die Herren gewinnen erneut das Rückspiel gegen den Aufstiegskonkurrenten SC Weyhe

 

Bezirksklasse Nord: SC Weyhe von 1913 - Rot-Weiss Cuxhaven III: 63 - 71

Das erste Spiel im neuen Jahr führte die 3. Herren zum SC Weyhe. Beide Mannschaften waren wochenlang an der Spitze der Liga zu finden, bis sich fast unbemerkt der TV Bremen 1875 auf den 1. Tabellenplatz schob. Ohne Trainer Ufuk Üre starteten die Herren mit Armin Sefer, Jannes Koeppen, Tibor Kovacs, Elias Merz und Marsid Viso. Nach einem getroffenen Freiwurf der Hausherren aufgrund eines Fouls durch Elias Merz gleich zu Beginn, starteten die Cuxhavener mit einem 9:0-Lauf und dem ersten Dreier von Armin Sefer. Mit kurzem Endspurt am Ende des 1. Viertels gewannen die Gäste dieses mit 16:9.

Im 2. Viertel punkteten zunächst beide Mannschaften. Elias Merz und Tibor Kovacs netzten je einen Dreier ein und auch die zugesprochenen Freiwürfe wurden größtenteils in Punkte umgewandelt. So gewannen die Rot-Weissen auch das 2. Viertel deutlich mit 11:18 und gingen beim Stande von 20:34 in die Kabine.

Im 3. Viertel spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch ein Spieler der Hausherren brachte sich am Ende des Viertels durch Foul und technisches Foul aus dem Spiel. Die Gastgeber gewannen das Viertel mit 22:19 zum 42:53 Zwischenstand.

Das 4. Viertel war geprägt von vielen Fouls. Die daraus entstandenen Freiwürfe konnten beide Mannschaften nur zur Hälfte für ihr Punktekonto nutzen. Marsid Viso und Ali Vocaj trafen noch aus der Distanz, aber die Hausherren gewannen das Viertel mit 21:18. Das änderte jedoch nichts an dem verdienten Sieg der Cuxhavener mit 63:71. Die Mannschaft steht damit wieder auf dem 2. Tabellenplatz.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (12), Tibor Kovacs (7, 1 Dreier), Luca Krummenerl, André Leffin (1), Elias Merz (9,1), Kadir Rodriguez Padin (5), Marek Schneider (4), Armin Sefer (9,1), Marsid Viso (14,2) und Ali Vocaj (10,1)

 

Bezirksoberliga Qualifikationsrunde U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – Eisbären I: 56 - 59

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Vorrunde spielt die Mannschaft von Janek Thomas nun in der Bezirksoberliga Qualifikationsrunde weiter. In dieser Liga spielen die besten Mannschaften der Vorrunde aus dem gesamten Bezirk. Daher stehen der Mannschaft jetzt zunächst nur unbekannte Gegner gegenüber.

Rot-Weiss startete mit Noel Ruckhaber, Marlon Petersen, Christopher Wersien, Tobias Flottmann und Alen Blakaj in die Partie. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und beim Stand von 12:12 trennten sich die Mannschaften.

Das 2. Viertel konnten die Gastgeber bis zur 16. Spielminute weiterhin ausgeglichen gestalten, doch dann setzten sich die Eisbären mit einem 6:0-Lauf ab. Sie gewannen das Viertel mit 7:13 zum 19:25 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Rot-Weissen sich wieder im Spiel halten, den Rückstand aber leider nicht verkürzen. Sie verloren das Viertel knapp mit 16:17 zum Zwischenstand von 35:42.

Im Schlussviertel legten die Cuxhavener nochmals zu, trafen aufgrund der starken Defense der Eisbären unter dem Korb häufig aus der Distanz und gewannen das Viertel mit 21:17. Leider reichte die Aufholjagd nicht mehr zum Sieg und die Eisbären nahmen die 2 Punkte mit nach Bremerhaven.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Luca Schmarje, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga U14 Qualifikation West: Rot-Weiss Cuxhaven – Oldenburger TB: 43 - 115

Auch die Mannschaft von Jens Krummenerl spielt nach dem erfolgreichen Abschluss der Vorrunde nun in der Qualifikationsrunde weiter. In dieser Liga spielen die besten Mannschaften der Vorrunde aus den Landesligen Nord und West. Auch hier kommen für die Mannschaft jetzt zunächst nur unbekannte Gegner.

Gleich im ersten Spiel hatte es das Team mit dem ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga West zu tun.

Zwar konnte Adrian Petkovic die ersten Punkte des Spiels markieren. Es sollten aber für lange Zeit auch die letzten Punkte werden, denn Oldenburg zeigte mit einem 27:0-Lauf seine Klasse und gestattete den Rot-Weissen nur noch zwei weitere Punkte im 1. Viertel. Dieses endete 4:34.

Doch die Mannschaft erholte sich relativ schnell von dem rasanten Beginn und konnte am Anfang des 2. Viertels schnell 5 Punkte erzielen. Nachfolgend wurden den Hausherren einige Freiwürfe zugesprochen, die sie jedoch kaum verwandeln konnten, sodass das Viertel mit 14:24 an den OTB ging. Zur Halbzeit stand es 18:58.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Oldenburg weiter dominant und war für die Rot-Weissen eine Nummer zu groß. Das 3. und 4. Viertel gewannen die Gäste mit 9:29 und 16:28.

Nach der 43:115 Schlappe hat Jens Krummenerl jetzt alle Hände voll zu tun, die Mannschaft wieder aufzubauen und das Selbstbewusstsein zurück zu gewinnen. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag der Nachwuchs des SC Rasta Vechta.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff, Mika Cramer (2), Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht (6), Dominik Nititzi (4), Adrian Petkovic (12, 1 Dreier), Felix Poit (1), Aaron Schneider (14, 1), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (2) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: BG ATS Cuxhaven a.K. - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 34 - 71

Die U16 von Trainer Norman Niecznick konnte zu dem Lokalderby in Altenwalde nur mit 6 Spielern antreten, da die U14-Spieler selbst ein Spiel hatten.

Im 1. Viertel fanden die Rot-Weissen zunächst nicht ins Spiel. Erst ab der 5. Spielminute wurde die Mannschaft wach und konnte das Viertel dann noch mit 10:15 für sich entscheiden.

Im 2. Viertel trafen die Gäste dann hochprozentig und sicherten sich den Spielabschnitt mit 8:24 zum Halbzeitstand von 18:39.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Rot-Weissen weiterhin erfolgreich und gewannen das 3. und 4. Viertel eindeutig mit 6:17 und 10:15 zum 34:71 Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (22, 2 Dreier), Tom-Niklas Langbehn (25) Kjell Meyer (8, 1), Sascha Rademacher (10), Leon Schmitz-Elvenich (4) und Jonas Tiedemann (2)

Für die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde spielten: Lennart Bergs, Jan Heskamp, Tim Holst (2), Henrik Janovsky (16), Luka Klopp, Leon Stenzel (2), Pascal Weber, Leo Weiss, Gunnar Wolff (10) und Jonas Ziegler (4)

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – MTV Tostedt: 85 - 30

Das Team von Trainer Ufuk Üre hatte erneut den MTV Tostedt zu Gast. Im ersten Spiel dieser Doppelrunde siegte Rot-Weiss mit 84 – 29.

Mit nur 8 Spielern zeigte sich die Mannschaft erneut überlegen und die Tostedter erzielten erst in der 4. Spielminute ihre ersten Punkte. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 20:8.

Das 2. Viertel entschieden die Rot-Weissen mit 22:11 für sich und wechselten beim Stande von 42:19 die Seiten.

Im 3. Viertel erzielten die Gäste zwar die ersten Punkte, allerdings waren das auch die einzigen dieses Spielabschnitts. Cuxhaven gewann 19:2 zum Zwischenstand von 61:21.

Im 4. Viertel ließ die Konzentration auf beiden Seiten etwas nach und es kam zu einigen Fouls. Die mit 6 Spielern angereisten Tostedter mussten in den letzten 2 Minuten die Partie sogar mit nur 4 Spielern beenden. Die Freiwurfquote war jedoch noch verbesserungsfähig, auch wenn die Hausherren das Viertel mit 24:9 zum 85:30-Endstand für sich entschieden.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (16), Luca Krummenerl (5), André Leffin (13, 1 Dreier), Elias Merz (21,3), Jose Rubio Villegas (8), Marvin Schlicht, Marek Schneider (13,1) und Diego Tafur (9)

Neuigkeiten vom 19.12.2016

Erfolgreiches Wochenende für Rot-Weiss Basketball

Die 1. Regio hat es vorgemacht und auch die U16 gewinnt gegen Lamstedt und die 3. Herren siegen gegen SV Grambke-Oslebshausen 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven – SV Grambke-Oslebshausen: 78 - 39

Mit einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten SVGO hält das Team von Trainer Ufuk Üre Anschluss an die Spitzengruppe.

Bereits das Hinspiel bei der SVGO war hart umkämpft und wurde nur mit 3 Punkten gewonnen. Das Team musste also auf der Hut sein. Mit insgesamt 3 Dreiern von Elias Merz, André Leffin und Marsid Viso sicherten sich die Cuxhavener das 1. Viertel mit 23:12.

Das zunächst erfreulich körperlose Spiel (kein Foul bis zur 5. Spielminute) nahm dann an Härte zu und die Rot-Weissen kassierten das erste technische Foul. Aber es gelang Ufuk Üre wieder Ruhe in die Mannschaft zu bringen und so entschied das Team das 2. Viertel mit 13:10 für sich. Beim Halbzeitstand von 36:22 erfolgte der Seitenwechsel.

Nach der Pause punkteten zunächst beide Mannschaften abwechselnd. Nach einem technischen Foul gegen den Spielertrainer der Gäste gelang den Rot-Weissen dann ein 12:0-Lauf mit je einem Dreier von Tibor Kovacs und Elias Merz. In der 27. Spielminute kam es dann zu einer unübersichtlichen Foulsituation, die von den Schiedsrichtern nach Meinung eines Cuxhavener Spielers nicht ausreichend geahndet wurde. Für die lautstarke Kritik gab es zwei technische Fouls und der Spieler musste die Halle verlassen. Die übrigen Cuxhavener behielten jedoch die Ruhe und spielten das 3. Viertel weiterhin überlegen zu Ende. Sie entschieden den Spielabschnitt mit 28:11 zum Zwischenstand von 64:33.

Im 4. Viertel ließ die Gegenwehr der Gäste dann spürbar nach und beide Mannschaften ließen die Partie locker ausklingen. Das letzte Viertel ging mit 14:6 an die Hausherren zum verdienten Endstand von 78:39.

Die 3. Herren verabschiedet sich auf Platz 3 hinter TV Bremen 1875 und dem SC Weyhe in die Weihnachtspause und startet am 07.01.2017 mit einem Nachholspiel gegen die BG Bierden-Bassen-Achim in das neue Sportjahr.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (16, 1 Dreier), Tibor Kovacs (7), André Leffin (5, 1), Elias Merz (12,2), Kadir Padin Rodriguez, Jose Rubio Villegas, Marek Schneider (4), Maik Schoenfeldt (2), Armin Sefer (6), Marsid Viso (28,1) und Ali Vocaj.

 

Bezirksliga Nord U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – TSV Lamstedt a.K.: 96 - 45

Das letzte Spiel des Jahres bestritt die Mannschaft von Norman Niecznick gegen den TSV Lamstedt. Beide Mannschaften spielen außer Konkurrenz und können bis zu zwei 16-jährige Spieler einsetzen.

Da die Hausherren das Hinspiel mit 102:15 in Lamstedt gewonnen hatten, zeigten sie zunächst nicht das nötige Engagement. Erst in der 5. Spielminute erzielte Timon Jessulat die ersten Punkte für Rot-Weiss und bis zur 8. Minute liefen die Cuxhavener einem Rückstand hinterher. Ab der 7. Spielminute realisierten sie dann aber, dass mehr Konzentration erforderlich ist und gewannen mit einem 14:0-Lauf das 1. Viertel mit 21:16.

Im 2. Viertel punkteten beide Mannschaften abwechselnd. Lamstedt konnte die nach Fouls zugesprochenen Freiwürfe nicht in Punkte verwandeln und so gewannen die Hausherren das 2. Viertel mit 22:13 zum Halbzeitstand von 43:29.

Nach der Pause starteten die Rot-Weissen dann konzentrierter und schlossen das 3. Viertel mit einem 14:0-Lauf ab. Sie gewannen 28:10 zum Zwischenstand von 71:39.

Als die Cuxhavener Mitte des letzten Viertels 90 Punkte erreicht hatten, lockte die 100-Punkte-Marke und sie setzten alles daran, diese noch zu erreichen. Doch bei 96 Punkten ertönte die Schlusssirene und so gewannen die Hausherren verdient mit 96:45.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (19, 1 Dreier), Tom-Niklas Langbehn (22), Enrique Maaß (10), Kjell Meyer (19), Sascha Rademacher (16) und Leon Schmitz-Elvenich (10)

Neuigkeiten vom 12.12.2016

Spielfrei für 1. Herren und Siege für die Jugendmannschaften von Rot-Weiss Basketball

U12 gewinnt erneut gegen Stade II, in der Landesliga gewinnt die U14 auswärts gegen Basketball Lesum Vegesack und die 3. Herren verliert auch das Rückspiel gegen den TV Bremen 1875 

Bezirksklasse Nord: TV Bremen 1875 - Rot-Weiss Cuxhaven: 67 - 64

Ohne Trainer Ufuk Üre reisten die Spieler zum Rückspiel nach Bremen. Voll motiviert, die Heimspielniederlage aus dem September zu egalisieren, starteten die Cuxhavener bis zur 4. Spielminute vielversprechend in die Partie. Doch dann gestatteten sie den Gastgebern einen 12:0 Lauf und gaben das 1. Viertel mit 16:8 ab.

Im 2. Viertel packten die Rot-Weissen die Dreier aus und Marek Schneider, Jannes Koeppen, André Leffin und Armin Sefer waren erfolgreich aus der Distanz. In der Defense kassierten die Gäste aber viele Fouls und die Hausherren konnten aus den Freiwürfen Punkte generieren. Das 2. Viertel gewannen die Cuxhavener dennoch mit 18:26 und erreichten den 34:34 Gleichstand zur Pause.

Im 3. Viertel konnten sich die Bremer dann von der 21. Spielminute an kontinuierlich absetzen, gewannen das Viertel mit 19:14 zum Zwischenstand von 53:48.

Mit voller Konzentration starteten die Rot-Weissen ins 4. Viertel und konnten in der 32. Spielminute zum 53:53 ausgleichen. Anschließend wechselte die Führung wieder zu den Bremern, aber in der 36. Spielminute holten sich die Gäste diese zurück und setzten sich mit 4 Punkten ab. Leider konnten die Hausherren in den letzten Spielminuten noch 7 Punkte machen. Zwar sicherten sich die Rot-Weissen das Viertel mit 14:16, aber verloren am Ende doch knapp mit 67:64.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe, Jannes Koeppen (19, 1 Dreier), Luca Krummenerl (3), André Leffin (15, 2), Elias Merz (3,1), Marek Schneider (8,2), Armin Sefer (9,3) und Marsid Viso (7)

 

Bezirksliga Nord U12: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – VfL Stade II: 78 - 57

Das letzte Spiel der Vorrunde absolvierte das Team von Janek Thomas gegen den VfL Stade II. In der 3. Spielminute legten die Hausherren einen 16:0 Lauf hin und sicherten sich das 1. Viertel mit 27:10.

Auch im 2. Viertel konnten die Rot-Weissen ihre Dominanz zeigen. Sie gewannen 23:8 zum Halbzeitstand 50:18.

Im 3. Viertel legten die Cuxhavener ebenfalls vor, kassierten aber zum Ende des Spielabschnitts einige Fouls. Die daraus resultierenden Freiwürfe konnten die Gäste aber nicht nutzen. Das Viertel ging mit 22:15 an die Hausherren zum Zwischenstand von 72:33.

Im 4. Viertel schalteten die Cuxhavener mehrere Gänge zurück. Ab der 33. Minute sammelten auch die neuen und jungen Spieler Erfahrungen auf dem Feld. Der VfL Stade gewann das Viertel mit 6:24 zum Endstand von 78:57 für Rot-Weiss.

Das mit vielen neuen Spielern spielende Team beendete die Vorrunde ungeschlagen als Tabellenerster. In der zweiten Saisonhälfte werden sie gegen Tabellenerste und –zweite der anderen U12-Ligen des Bezirks spielen.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Jannis Griemsmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga Vorrunde Nord: Basketball Lesum Vegesack – Rot-Weiss Cuxhaven: 65 - 77

Zum letzten Spiel der Vorrunde reiste Trainer Jens Krummenerl am Freitag Abend nach Lesum Vegesack zu einem Nachholspiel vom 1. Spieltag. Für Lesum Vegesack stand der Einzug in die Qualifikationsrunde auf dem Spiel. Die Rot-Weissen verzichteten auf den Einsatz ihres Kooperationsspielers Mika Cramer, weil dieser bei den Eisbären im Team spielte.

Beide Mannschaften kamen gut in die Partie. Adrian Petkovic und Tom-Oliver Thalmann trafen aus der Distanz und so konnten sich die Gäste ein wenig absetzen und gewannen das Viertel mit 16:24.

Im 2. Viertel dauerte es bis zur 15. Spielminute ehe die Hausherren durch 2 Freiwürfe ihre ersten Punkte erzielten. Rot-Weiss konnte sich weiter absetzen und punktete nach Belieben. Das Viertel gewannen sie mit 8:24 zum Halbzeitstand von 24:48.

Nach der Pause wurde Lesum Vegesack stärker und beide Mannschaften punkteten abwechselnd. Das Viertel sicherten sich die Hausherren mit 16:14 zum 40:62 Zwischenstand.

Noch war die Führung der Rot-Weissen ungefährdet, aber durch eine hohe Foulbelastung gelangten die Hausherren immer häufiger an die Freiwurflinie und konnten einige Punkte erzielen. Bei Rot-Weiss war die Konzentration weg und es lief nicht mehr viel zusammen. Lesum Vegesack sicherte sich das letzte Viertel mit 25:15, doch die Cuxhavener brachten den Vorsprung über die Zeit. Sie gewannen mit 65:77 und nahmen 2 weitere Punkte mit nach Hause.

Das Team beendet die Vorrunde in der Landesliga mit 4 Siegen und 2 Niederlagen als Tabellenzweiter. In der zweiten Saisonhälfte werden sie gegen die Tabellenoberen der Landesliga Vorrunde West spielen.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband (2), Kilian Brockhoff (4), Reelf Lamprecht, Dominik Nititzi (11), Adrian Petkovic (20, 1 Dreier), Felix Poit (1), Leon Samarin, Aaron Schneider (16), Bjarne Schwarze, Tom-Oliver Thalmann (23,3) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 05.12.2016

Zwei Wochenenden mit Licht und Schatten bei Rot-Weiss

U12 gewinnt erneut in Stade (VfL Stade III), in der Landesliga verliert die U14 erneut gegen Tabellenführer Bremen 1860 und gewinnt zuhause gegen den VfL Stade I, die U16 spielt erfolgreich gegen die BSG Bremerhaven II, die U20 gewinnt in Lamstedt und die 3. Herren unterliegt zuhause dem BTS Neustadt IV  


Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – BTS Neustadt IV: 62 - 74

9 Spieler hatte Trainer Ufuk Üre nur auf der Bank sitzen und einige Leistungsträger fehlten. Bis zur 9. Minute waren die Rot-Weissen noch gut unterwegs, doch dann erlaubten sie den Gästen einen 5:0-Lauf und kassierten zum Ende des 1. Viertels noch einen Dreier zum 14:19.

Im 2. Viertel lief es besser für die Hausherren. André Leffin, Armin Sefer und Marsid Viso trafen je einen Dreier und mit 20:18 verkürzten die Cuxhavener den Rückstand auf 34:37 zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Bremer richtig auf und auch die Auszeit durch Trainer Ufuk Üre in der 25. Spielminute hatte nicht die gewünschte Wirkung. Nach der 26. Minute erzielten nur noch die Gäste zählbare Punkte und das 3. Viertel ging mit 13:20 verloren. Der Rückstand betrug nun schon 10 Punkte (37:47).

Im letzten Spielabschnitt holten die Hausherren Punkt für Punkt auf. Bei einem Rückstand von 4 Punkten in der 38. Spielminute schwanden dann aber die Kräfte, zumal einige Spieler auch bereits ein U20-Spiel in den Knochen hatten. Bremen sicherten sich mit einem 8:0-Lauf am Ende das 4. Viertel mit 15:17 und gewann die Partie mit 62:74.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (3), Luca Krummenerl, André Leffin (10, 2 Dreier), Elias Merz (5,1), José Rubio Villegas, Marek Schneider (2), Armin Sefer (15,2), Marsid Viso (20,1) und Ali Vocaj (7)

 

Bezirksliga Nord U12: VfL Stade III - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 20 - 104

Das vorletzte Spiel der Vorrunde absolvierte das Team von Janek Thomas gegen den VfL Stade III. Die mit 9 Spielern angereisten Cuxhavener legten rasch 10 Punkte vor, ließen dann die Stader aber bis auf einen Punkt herankommen. Doch ein 9:0-Lauf zum Ende des 1. Viertels sicherte den Rot-Weissen den Spielabschnitt mit 9:19.

Offenbar hatten die Gäste jetzt ins Spiel gefunden und dominierten die folgenden Viertel mit 4:24, 3:26 und 4:35 deutlich.

Beim Endstand von 20:104 hatten alle Spieler Punkte zum Sieg beigesteuert.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Alen Blakaj, Jannis Griemsmann, Tobias Flottmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga Vorrunde Nord: Bremen 1860 I – Rot-Weiss Cuxhaven: 78:70

Mit vollem Kader konnte Trainer Jens Krummenerl am Freitag Abend zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Bremen fahren. Voll motiviert wollte sich das Team für die Niederlage am 1. Spieltag der Saison revanchieren. Doch der gesamte Freitag mit Schule und Fahrzeit steckte den Spielern in den Knochen und so überrollten die Bremer die Rot-Weissen im 1. Viertel mit 30:16.

Im 2. Viertel kam die Mannschaft aus Cuxhaven besser ins Spiel, konnte aber trotzdem nicht ganz mithalten und verlor das Viertel mit 20:15 zum 50:31 Halbzeitstand.

In der Pause hatte Trainer Jens Krummenerl nochmals die bisherigen Fehler in der Verteidigung besprochen und die Rot-Weissen ließen sich nicht abschütteln. Eine schlechte Freiwurfquote sorgte allerdings dafür, dass nicht alle Würfe in Punkte umgewandelt werden konnten und so ging das 3. Viertel erneut mit 19:15 an die Hausherren zum 69:46 Zwischenstand.

Mit 23 Punkten Führung im Rücken schalteten die Bremer einen Gang herunter und die niemals aufgebenden Gäste nutzten ihre Chancen. Mit einem 5:0 und einem weiteren 13:0-Lauf kamen die Rot-Weissen bis auf 8 Punkte heran. Sie gewannen das Viertel mit 9:24 zum Endstand von 78:70 für Bremen 1860 I.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (8), Mika Cramer (14), Tobias Flottmann, Reelf Lamprecht, Dominik Nititzi, Adrian Petkovic (15, 1 Dreier), Felix Poit, Aaron Schneider (14), Bjarne Schwarze (4), Tom-Oliver Thalmann (15,3) und Christopher Wersien.

 

Landesliga Vorrunde Nord: Rot-Weiss Cuxhaven – VfL Stade I: 62:55

Das vorletzte Spiel der Vorrunde bestritten die Cuxhavener gegen den VfL Stade. Wieder hatte Trainer Jens Krummenerl das volle Kontingent an Spielern auf der Bank sitzen. Das Spiel begann nervös auf beiden Seiten, da beide Mannschaften den Einzug in die Qualifikationsrunde schaffen wollen. Während die Stader kein Wurfglück hatten, traf Kilian Brockhoff gleich dreimal und Tom-Oliver Thalmann sogar zweimal hintereinander von der Dreier-Linie zum 18:9 Zwischenstand nach dem 1. Viertel.

Doch der Auftakt nach Maß hielt nicht an. Stade fand im 2. Viertel auch ins Spiel und holte sich Punkt für Punkt zurück. Rot-Weiss konnte einige Freiwürfe nicht nutzen und so gaben sie das Viertel mit 11:17 ab. Beim Halbzeitstand von 29:26 motivierte sich die Mannschaft nochmals in der Kabine.

Doch die Gäste aus Stade ließen sich nicht abschütteln und übernahmen in der 22. Spielminute die Führung. Als auch sie die zugesprochenen Freiwürfe nicht nutzten, konnte Rot-Weiss sich wieder etwas absetzen. Allerdings überließen sie die letzten 3 Minuten des 3. Viertels vollständig den Gästen, so dass diese das Viertel zwar mit 15:13 verloren, aber beim Zwischenergebnis von 44:39 weiter auf Tuchfühlung blieben.

Im 4. Viertel sorgte Adrian Petkovic noch mal für 2 schöne Distanzwürfe und eine zwischenzeitliche Führung von 62:46 (37. Spielminute). Der folgende 9:0-Lauf der Stader schmälerte zwar den Vorsprung, aber sowohl das 4. Viertel (18:16) als auch die gesamte Partie ging mit 62:55 verdient an die Rot-Weissen.

Für Rot-Weiss spielten: Julian Braband, Kilian Brockhoff (13), Mika Cramer (6), Tobias Flottmann (2), Dominik Nititzi (2), Adrian Petkovic (16, 2 Dreier), Felix Poit (2), Leon Samarin, Aaron Schneider (7), Bjarne Schwarze (4), Tom-Oliver Thalmann (10,2) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. -  BSG Bremerhaven II: 70 - 68

Mit 6 U16- und 6 U14-Spielern trat die Mannschaft von Norman Niecznick gegen die BSG Bremerhaven II an. Die Bremerhavener konnten erst in der 3. Spielminute die ersten Punkte verzeichnen und auch anschließend einige Freiwürfe nicht in Zählbares umwandeln. Rot-Weiss dagegen spielte sich nach einem Gleichstand in der 7. Spielminute dank eines hervorragend aufgelegten Kjell Meyer kontinuierlich nach vorne und gewann das Viertel mit 23:16.

Im 2. Viertel agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Rot-Weiss behielt die Nase vorn und gewann das Viertel knapp mit 22:21 zum Halbzeitstand von 45:37.

Nach dem Seitenwechsel kam die Cuxhavener Offensive nicht mehr so zum Zug und auch die Defense ließ den Gästen aus Bremerhaven zu viel Raum. In der 29. Spielminute wurde es turbulent. Wegen eines nicht sofort gegebenen Fouls rastete ein Bremerhavener Spieler aus und warf den Ball mit voller Wucht gegen seinen Gegenspieler, der dadurch zu Boden fiel. Beide Trainer mussten einschreiten, um weitere Tätlichkeiten zu vermeiden. Die Schiedsrichter disqualifizierten den Spieler und verteilten weitere Fouls. Zum Glück war das Viertel bald beendet und die Gemüter konnten sich abkühlen. Die Bremerhavener gewannen das 3. Viertel mit 17:20 zum Zwischenstand von 62:57.

Beide Mannschaften waren nun ziemlich aus dem Tritt gekommen. Rot-Weiss verlor das 4. Viertel mit 8:11, konnte den Vorsprung aber bis zum Schlusspfiff knapp behaupten und siegte gegen den Tabellenführer mit 70:68.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (11, 1 Dreier), Reelf Lamprecht (4), Enrique Maaß (4), Kjell Meyer (33), Dominik Nititzi, Leon Schmitz-Elvenich (6), Aaron Schneider, Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (6,1) und Jonas Tiedemann (4).  

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lamstedt a.K.: 97 - 14

Die U20 reiste mit 7 Spielern und ohne Trainer Ufuk Üre nach Lamstedt. Elias Merz übernahm die Aufgabe des Spielertrainers. Die Mannschaft ließ bei den Lamstedtern nur 2 Punkte zu und sicherte sich das 1. Viertel mit 2:27.

Im 2. Viertel konnten die Hausherren keinen Punkt erzielen, da sie auch 6 Freiwürfe nicht verwandelten. Das 2. Viertel ging mit 0:23 an Cuxhaven zum 2:50 Halbzeitstand.

Auch in der 2. Halbzeit war für die Lamstedter noch weniger zu holen als im Hinspiel (136:50). Rot-Weiss gewann die Viertel 3 und 4 mit 5:19 und 7:28 zum überlegenen 14:97 Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Jan-Hendrik Kuczorra (22), André Leffin (3), Elias Merz (31, 2 Dreier), José Rubio Villegas (12), Marvin Schlicht (2), Marek Schneider (16,2) und Diego Tafur Cantillo (11)

Neuigkeiten vom 21.11.2016

Rot-Weiss gestaltet alle Ligaspiele erfolgreich

Die U12 gewinnt in Stade gegen VfL Stade II, die U16 spielt erfolgreich gegen den TSV Buxtehude-Altkloster, die U20 siegt zuhause gegen die BSG Bremerhaven und die 3. Herren gewinnen das Derby gegen die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde: 83 - 60 

Es war Derby-Zeit in der Rundturnhalle, denn die Hausherren hatten die Nachbarn der BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde zu Gast. Beide Mannschaften starteten extrem nervös. Die mit 12 Spielern angetretene BG legte dann gleich 3 Treffer in Folge in den Korb der Rot-Weissen und Trainer Ufuk Üre nahm eine Auszeit. Die zeigte Wirkung, denn anschließend gab es einen 10:0-Lauf der Hausherren. Das 1. Viertel sicherten sich die Rot-Weissen mit 12:9.

Im 2. Viertel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und die Führung wechselte einige Male. In der 17. Spielminute konnten die Hausherren sich ein wenig absetzen und gewannen das Viertel mit 20:16 zum 32:25 Halbzeitstand.

Nach der Pause erfolgte der Schlagabtausch zunächst aus der Distanz. Jeweils 2 Dreier in Folge für beide Mannschaften landeten im Korb. Nach zwischenzeitlicher 18 Punkte-Führung der Rot-Weissen verkürzten die Gäste zum Ende des Viertels mit einem 7:0-Lauf auf 52:41 (Viertelergebnis 20:16).

Im 4. Viertel mobilisierten die Hausherren nochmals alle Kräfte und zogen mit schnellen und erfolgreichen Angriffen davon. Sie gewannen das Viertel mit 31:19 und siegten verdient mit 83:60. 

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe (9, 1 Dreier), Jannes Koeppen (25,2), Tibor Kovacs (6), Luca Krummenerl (2), André Leffin (8,2), José Rubio Villegas, Maik Schönfeldt 7,1), Armin Sefer (2), Marsid Viso (11) und Ali Vocaj (13,1) 

Für die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde spielten: Jannes Bier (6), Julian Bier, Rigo Ceballos (3), Tom Hoppe (2), Philipp Klecha (14, 3 Dreier), Niklas Lingl (14), Norman Niecznick, V-Jay Pascion (10), Christopher Saluna (4), Stefan Sprengel, Dennis Tiedemann (7,1) und Daniel Würger

 

Bezirksliga Nord U12: VfL Stade II  - Rot-Weiss Cuxhaven: 36 - 70 

Gegen die 2. Stader Mannschaft hatte die U12 von Janek Thomas bisher noch nicht gespielt. Mit den bereits U14-erfahrenen Spielern Tobias Flottmann, Janes Griemsmann und Christopher Wersien stellte das jedoch kein Problem dar und die Cuxhavener gewannen die ersten beiden Viertel mit 7:18 und 8:13 zum 15:31 Halbzeitstand. Die Viertel 3 und 4 gingen mit 8:19 und 13:20 ebenfalls an Rot-Weiss, sodass die Mannschaft beim Endstand von 36:70 beide Punkte mit auf den Heimweg nehmen konnte. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Janes Griemsmann, Tobias Flottmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – TSV Buxtehude-Altkloster a.K.: 118 - 36 

Die U16 von Trainer Norman Niecznick wurde wieder von einigen U14-Spielern unterstützt, da deren Mannschaft am Wochenende spielfrei war.

Zwar markierten die Buxtehuder die ersten beiden Punkte, aber nach 4 Minuten waren die Hausherren im Spiel angekommen und sicherten sich mit einem 12:0-Lauf die Führung, die sie danach nicht mehr abgaben. Das 1. Viertel endete 28:12.

Im 2. Viertel mussten die Gäste sogar bis zur 17. Spielminute warten, bis sie durch einen Freiwurf den ersten Punkt erzielten. Das Viertel gewannen die Cuxhavener mit 26:3. Beim Halbzeitstand von 54:15 wurden die Seiten gewechselt.

Aber auch im 3. Viertel dominierten die Rot-Weissen und Buxtehude erzielte die ersten Punkte in der 26. Spielminute. Das Viertel endete 36:9 zum Zwischenstand von 90:24 für die Hausherren.

Im letzten Viertel ließen es die Rot-Weissen etwas langsamer angehen. Den 100. Punkt erzielte Malte Meyer, der nach 1,5jähriger Verletzungspause sein erstes Spiel bestreiten konnte. Das Viertel endete 28:12 zum Endstand von 118:36. 

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (29), Reelf Lamprecht (4), Kjell Meyer (39), Malte Meyer (20), Bjarne Schwarze (8), Tom-Oliver Thalmann (14) und Jonas Tiedemann (4)

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – BSG Bremerhaven: 90 - 39 

Am Sonntag traf das Team von Trainer Ufuk Üre auf die bisher ebenfalls ungeschlagenen Jungs der BSG Bremerhaven. In der schwach besetzten Liga war dieses Aufeinandertreffen allerdings leider auch eine einseitige Partie.

Im 1. Viertel legten die Rot-Weissen gleich ein Tempo vor, auf das die Bremerhavener keine Antwort hatten und so ging das Viertel mit 20:9 an die Hausherren.

Im 2. Viertel fanden die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten durch intensivere Verteidigung einige Würfe verhindern. Rot-Weiss gewann das Viertel mit 18:11. Beim Halbzeitstand von 38:20 wurden die Seiten gewechselt.

Im 3. Viertel ließ die Konzentration der Hausherren in der Verteidigung etwas nach und sie kassierten einige Fouls. Die daraus resultierenden Freiwürfe konnten die Bremerhavener aber kaum nutzen, so dass auch das 3. Viertel mit 21:13 an Rot-Weiss ging.

Im 4. Viertel gab es dann kaum noch Gegenwehr der Gäste und die Cuxhavener konnten mit wenig Einsatz 31 Punkte bei nur 6 Punkten der Bremerhavener machen. Am Ende gewannen die Rot-Weissen die Partie überlegen mit 90:39. 

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (18), Nico Deppe (13, 1 Dreier), Luca Krummenerl (4), Jan-Hendrik Kuczorra (21,3), Elias Merz (21,2), Jose Rubio Villegas (4), Marvin Schlicht (4), Maik Schoenfeldt (4) und Diego Tafur (1)

Neuigkeiten vom 14.11.2016

Auswärts-Wochenende bei Rot-Weiss erfolgreich, 1. Regio-Mannschaft hatte spielfrei

Zuhause gewinnt die U12 auch das Rückspiel gegen VfL Stade I, die U16 spielte erfolgreich gegen den 1. BC Bremerhaven, die U20 siegte beim MTV Tostedt und auch die 3. Herren brachte einen Arbeitssieg aus Osterholz-Tenever mit nach Hause.

Bezirksklasse Nord: TSV Osterholz-Tenever - Rot-Weiss Cuxhaven III: 61 - 66

Wegen des zeitgleichen U20-Spiels in Tostedt reiste die 3. Herren ohne Trainer Ufuk Üre und mit nur 8 Spielern nach Bremen. In einem nervösen 1. Viertel verwandelten die Gäste von 15 zugesprochenen Freiwürfen nur 5 und verpassten es damit, eine sichere Führung zu erzielen. Das Viertel endete 14:18 für Rot-Weiss.

Mit Dreiern von Jannes Koeppen (2) und Armin Sefer (1) legten die Rot-Weissen im 2. Viertel den Grundstock für eine erneute knappe Führung mit 14:17 und gingen beim Halbzeitstand von 28:35 in die Kabine.

Im 3. Viertel kamen die Hausherren aus Bremen präsenter aus der Kabine und holten Punkt für Punkt auf. Sie gewannen das Viertel mit 19:11 und übernahmen am Ende die Führung mit 47:46.

Im 4. Viertel mussten die Rot-Weissen noch mal alles geben und die Führung wechselte nach jedem Korb. Zur Mitte des letzten Viertels konnten die Hausherren einige Freiwürfe nicht verwandeln und Rot-Weiss konnte sich mit 3 Punkten Vorsprung etwas Luft verschaffen. Die in der letzten Spielminute verwandelten Freiwürfe hielten die Cuxhavener im Spiel und sorgten für ein 14:20 im letzten Viertel. Am Ende war ein Arbeitssieg mit 61:66 und Tabellenplatz 1 die Belohnung für den Einsatz.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (34, 2 Dreier), André Leffin (9,1), José Rubio Villegas, Marek Schneider (4), Maik Schönfeldt, Armin Sefer (4), Marsid Viso (11) und Ali Vocaj (4)

 

Bezirksliga Nord U12: Rot-Weiss Cuxhaven - VfL Stade I: 75 - 44

Am Samstag stand das Rückspiel gegen die 1. Stader Mannschaft auf dem Programm. An der Seitenlinie dirigierte Jens Krummenerl die Spieler der U12 über das Feld. Die verschafften sich mit einem 20:2 bis zur 6. Minute gleich ein gutes Polster und holten sich das 1. Viertel mit 27:10.

Im 2. Viertel wurde die Verteidigung etwas nachlässiger und es gab einige Fouls. Die daraus resultierenden Freiwürfe konnten die Stader jedoch kaum nutzen und die Rot-Weissen gewannen auch dieses Viertel mit 11:9. Der Halbzeitstand lautete 38:19.

Beim Hinspiel in der letzten Woche gab es noch einen knappen 2-Punkte-Sieg der Cuxhavener. Daher hieß es zu Beginn des 3. Viertels nicht nachzulassen und den Vorsprung weiter auszubauen. Dieses Vorhaben wurde von den Spielern sehr gut umgesetzt und auch einige Würfe aus der Distanz fanden den Korb. Das Viertel sicherten sich die Cuxhavener mit 25:12 zum Zwischenstand von 63:31.

Im letzten Viertel ließen es die Rot-Weissen dann etwas langsamer angehen. Ein ausgeglichenes Spiel mit 12:13 für die Stader führte zum verdienten Sieg der Hausherren mit 75:44.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Jannis Griemsmann, Tobias Flottmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Bezirksliga U16: 1. BC Bremerhaven - Rot-Weiss Cuxhaven a.K.: 60 - 73

Die U16 wurde von Trainer Jens Krummenerl nach Bremerhaven begleitet und ließ nach den ersten Punkten gleich einen 11:0-Lauf der Gastgeber zu. Das 1. Viertel verloren die Rot-Weissen mit 18:6.

Im 2. Viertel waren die Cuxhavener dann endlich im Spiel angekommen und hatten sich auf die Ansagen des Interimscoaches besser eingestellt. Mit einem Dreier von Sascha Rademacher erzielten sie die erste Führung im Spiel. Das Viertel gewannen die Gäste mit 12:28 und beim Halbzeitstand von 30:34 für Rot-Weiss wurden die Seiten gewechselt.

Obwohl die Gäste in den letzten 3 Minuten des 3. Viertels keine Punkte mehr erzielten, gewannen sie das Viertel mit 13:14 zum Zwischenstand von 43:48.

Trotz Vorsprung musste auch im 4. Viertel die Konzentration noch hoch gehalten werden. Insbesondere Kjell Meyer zog das Team mit und konnte hier 8 seiner 17 Punkte erzielen. Die letzten beiden Spielminuten waren durch Freiwürfe für die Gäste geprägt und Rot-Weiss sicherte sich das Viertel mit 17:25 zum verdienten 60:73 Endstand.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (10), Tom-Niklas Langbehn (14), Enrique Maaß (17), Kjell Meyer (17), Sascha Rademacher (5, 1 Dreier), Leon Schmitz-Elvenich (10) und Paul Thorwarth  

 

Bezirksliga U20: MTV Tostedt - Rot-Weiss Cuxhaven: 40 - 95

Trainer Ufuk Üre reiste mit nur 6 Spielern nach Tostedt, da zeitgleich auch ein Spiel der 3. Herren stattfand. Die Spieler waren erst in der 6. Spielminute richtig auf dem Feld angekommen und entschieden dann das 1. Viertel mit einem 12:0-Lauf zum 9:21 für sich.

Im 2. Viertel ging es ausgeglichen weiter. Rot-Weiss ließ einige Chancen an der Freiwurflinie liegen, sicherte sich aber das Viertel mit 10:14 zum 19:35 Halbzeitstand. Im 3. Viertel zeigten die Gäste noch mal volle Konzentration und gestatteten den Tostedtern nur 8 Punkte. Das Viertel gewannen sie übermächtig mit 8:30 zum Zwischenstand von 27:65.

Auch im 4. Viertel erzielten die Cuxhavener nochmals 30 Punkte bei 13 Punkten der Hausherren und gewannen das Spiel verdient mit 40:95.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (25), Nico Deppe (11, 1 Dreier), Luca Krummenerl (6), Jan-Hendrik Kuczorra (23,5), Elias Merz (20,2), und Diego Tafur (10)

Neuigkeiten vom 07.11.2016

Alle Jugendmannschaften von Rot-Weiss Cuxhaven Basketball ziehen mit der 1. Regio gleich und gewinnen ihre Spiele 

Die U14 holte sich gegen Basketball Lesum-Vegesack in der Landesliga den 2. Sieg, die U16 spielte erfolgreich gegen den VfL Stade und die U12 brachte aus Stade ebenfalls einen Sieg gegen den VfL mit nach Hause.

 

Bezirksliga Nord U12: VfL Stade I – Rot-Weiss Cuxhaven: 55 - 67 

Die Mannschaft von Trainer Janek Thomas reiste am frühen Sonntag Morgen zu einem Nachholspiel gegen die 1. Mannschaft des VfL Stade. Trotz des frühen Spielbeginns zeigten die Rot-Weissen eine ansprechende Leistung und entschieden das 1. Viertel mit 7:14 für sich. 

Im 2. Viertel fanden auch die Stader ins Spiel und machten in Person von Linus Breuer 13 Punkte gegenüber 12 Punkten der Rot-Weissen, sodass es zur Halbzeit bei der Cuxhavener Führung mit 20:26 blieb.

Nach der Pause zeigten beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel und mit 18:19 hatten die Cuxhavener leicht die Nase vorn und bauten ihren Vorsprung zum 38:45-Zwischenstand aus.

Auch bei den Stadern konnten sich zwischenzeitlich mehrere Spieler in die Punkteliste eintragen und im letzten Viertel wurde es noch mal eng für die Rot-Weissen. In der 37. Spielminute erzielten die Stader Jungs von Justin Moradi den Ausgleich zum 52:52 und nun gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das zunächst nach einer Verlängerung aussah. Doch durch 2 von 3 verwandelten Freiwürfen sicherte sich Rot-Weiss den Sieg mit 2 Punkten zum 56:58 Endstand. 

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

 

Landesliga Nord U14: Rot-Weiss Cuxhaven – Basketball Lesum-Vegesack: 73 - 58 

Das U14-Team von Trainer Jens Krummenerl hatte am Samstag in der Landesliga die Mannschaft aus Lesum-Vegesack mit Trainer Patrick Hof, der ja auch in Cuxhaven schon Jugendmannschaften trainiert hat, zu Gast.

Die Hausherren starteten konzentriert ins Spiel, mussten jedoch bis zur 6. Spielminute immer wieder einem Rückstand hinterher laufen. Dann gestatteten sie den Lesumern aber keine Punkte mehr und beendeten das 1. Viertel mit 20:13.

Im 2. Viertel konnten die Rot-Weissen ihre Führung weiter ausbauen. Auch wenn sie vor der Halbzeitpause einen 8:0-Lauf der Gäste zuließen und damit den Spielabschnitt mit 16:18 abgaben, führten sie zur Halbzeit mit 34:29.

Bis zu 25. Spielminute konnten die Lesumer noch auf Tuchfühlung bleiben, doch dann setzte sich Rot-Weiss mit einem 8:0-Lauf erneut entscheidend ab und gewann das 3. Viertel mit 20:12 zum zwischenzeitlichen 54:41.

Im 4. Viertel verkürzte sich der Spielstand selten und die Hausherren konnten auch 2 Würfe aus der Distanz erfolgreich einlochen. Das letzte Viertel gewannen sie mit 19:17 zum verdienten Endstand von 73:58. 

Für Rot-Weiss spielten: Kilian Brockhoff (12), Mika Cramer, Kooperationsspieler von den Eisbären Bremerhaven (20, 1 Dreier), Thomas Flottmann, Reelf Lamprecht (2), Adrian Petkovic (6), Leon Samarin, Aaron Scheider (11), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (15,1) und Christopher Wersien (5).

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven a.K. – VfL Stade II: 107:13 

Die U16 von Trainer Norman Niecznick traf am Samstag auf die 2. Mannschaft des VfL Stade. Die Gäste reisten nur mit 5 Spielern an und so gab es leider wieder ein einseitiges Spiel für die Cuxhavener. Grund dafür war jedoch nicht die Überlegenheit durch den Einsatz von 2 a.K.-Spielern (16 Jahre alt), denn diese erzielten nur 17 der 107 Punkte. 

Die Rot-Weissen gewannen die Viertel mit 27:7, 14:2, 35:4 und 31:0 und deklassierten die offensichtlich unerfahrene Landesliga-Reserve der Stader mit einem 107:13 Endergebnis. 

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (26), Tom-Niklas Langbehn (11), Enrique Maaß (6), Kjell Meyer (24), Sascha Rademacher (8), Leon Schmitz-Elvenich (14), Aaron Schneider (8) und Paul Thorwarth (10) 

Neuigkeiten vom 31.10.2016

Wieder erfolgreiches Wochenende für Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

Neben den Herren in der 1. Regio siegten auch die 3. Herren beim 1. BC Bremerhaven und die U12 in ihrem 1. Ligaspiel der Saison gegen Stade III

Bezirksklasse Nord: 1. BC Bremerhaven - Rot-Weiss Cuxhaven III: 55 - 67

Ohne Trainer Ufuk Üre legten die Rot-Weissen in der Bremerhavener Bogenhalle schon im 1. Viertel den Grundstock für den späteren Sieg. Der 1. BCB erzielte nur einen Feldkorb und 3 von 6 Freiwürfen waren erfolgreich, sodass die Cuxhavener nach 10 Spielminuten mit 5:18 ein gutes Punktepolster angelegt hatten.

Im 2. Viertel fanden auch die Bremerhavener ins Spiel, schenkten den Gästen aber aufgrund härterer Defense etliche Freiwürfe, die Rot-Weiss zu 64% nutzen konnte. Beim Stand von 22:33 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel hatten die Cuxhavener von der 23. bis 28. Spielminute eine lange Durchstrecke zu überwinden und gestatteten den Hausherren einen 14:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 36:41. Das 3. Viertel endete mit 15:11 für den 1. BCB und dem Spielstand 37:44.

Doch die Aufholjagd hatte die Bremerhavener Kraft gekostet, Rot-Weiss konzentrierte sich wieder besser auf die Defense und entschied das 4. Viertel mit 18:23 für sich. Am Ende stand ein ungefährdeter 55:67-Sieg für die Rot-Weissen auf dem Anschreibeblock. Damit haben sich die 3. Herren auch die Tabellenführung in der Bezirksklasse Nord gesichert.

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (15), Luca Krummenerl (6), André Leffin (4), Elias Merz (7), José Rubio Villegas (4), Marek Schneider (5), Maik Schönfeldt, Armin Sefer (8), Marsid Viso (12) und Ali Vocaj (6)

 

Bezirksliga Nord U12: Rot-Weiss Cuxhaven – VfL Stade III: 78 - 21

Endlich hat auch der Spielbetrieb in der U12 begonnen. Nach mehreren Spielverlegungen stand für die Jungs von Trainer Janek Thomas das 1. Heimspiel an. In der Bezirkliga Nord spielen die Rot-Weissen zunächst zweimal gegen drei verschiedene Mannschaften des VfL Stade, bevor dann 2017 die Zusammensetzung der Liga nach Spielstärke erfolgt.

Zum Glück haben noch einige neue Spieler den Weg zum Basketball gefunden und so konnte die auf 4 Spieler geschrumpfte Mannschaft sich verdoppeln. Da allerdings zwei 12jährige mitspielen, musste die Mannschaft außer Konkurrenz gemeldet werden.

Die Spieler Christoph Wersien und Tobias Flottmann haben bereits in der U14 Erfahrungen in der Landesliga gemacht und integrierten die neuen Spieler bestens in ihre Mannschaft, sodass alle Spieler zum Einsatz kamen und auch Punkte machten.

Bei der Mannschaft aus Stade handelte es sich um die 3. Mannschaft. Die reine Mädchenmannschaft war auch noch sehr unerfahren und den routiniert aufspielenden Jungs mit Spielerfahrung weit unterlegen.

Die Viertelergebnisse lauteten 18:4, 20:10, 28:6 und 12:1, sodass die Rot-Weissen am Ende mit einem 78:21-Sieg erfolgreich in die Saison starteten.

Für Rot-Weiss Cuxhaven spielten: Tobias Flottmann, Janes Griemsmann, Marlon Petersen, Muhammad Poyraz, Noel Ruckhaber, Noah Schoepe, René Schulz und Christopher Wersien.

Da im sogenannten Mini-Bereich der Teambasketball eine besondere Bedeutung hat, werden die von den Spielern erzielten Punkte nicht genannt.

Neuigkeiten vom 24.10.2016

Siege für alle Mannschaften von Rot-Weiss Cuxhaven Basketball

U14 holt in Stade 1. Sieg in der Landesliga, U16 gewinnt souverän gegen die BG ATS Cuxhaven – TSV Altenwalde, U20 landet Kantersieg gegen den TSV Lamstedt und die 3. Herren erkämpft sich Sieg gegen SC Weyhe.

Landesliga Nord U14: VfL Stade - Rot-Weiss Cuxhaven: 47 - 56

Im 2. Punktspiel der Saison reiste die Mannschaft von Trainer Jens Krummenerl nach Stade. Die Stader hatten bereits 2 Ligaspiele gespielt und gingen mit einem Sieg und einer Niederlage in die Partie gegen den Nachbarn. Die Cuxhavener brauchen nach der Niederlage gegen den stärksten Ligakonkurrenten noch Erfahrungen im höheren Ligaspielbetrieb.

Die ersten Punkte machten die Hausherren und Cuxhaven verpasste mit 2 nicht verwandelten Freiwürfen die Chance sofort auszugleichen. Aber in der 4. Spielminute gelang es den Rot-Weissen dann an den Stadern vorbei zu ziehen. Durch einige Unachtsamkeiten in der Verteidigung ermöglichten die Gäste den Stadern aber zum Ende des 1. Viertels einen 10:0-Lauf zur 17:11 Führung.

Im 2. Viertel lief bei beiden Mannschaften nicht viel zusammen. Ausgeglichen trennten sie sich mit 8:9 für Cuxhaven beim Stande von 25:20 zur Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit konnten die Rot-Weissen sich leicht steigern und entschieden das Viertel erneut mit 14:16 für sich. Am Ende des 3. Viertels betrug der Rückstand bei 39:36 nur noch 3 Punkte.

Im 4. Viertel musste sich nun zeigen, ob die Cuxhavener noch Konzentrations-reserven mobilisieren konnten. Zunächst punktete der VfL Stade und konnte den Vorsprung wieder auf 8 Punkte vergrößern. Doch die Jungs von Trainer Jens Krummenerl gaben nicht auf und wollten unbedingt den ersten Saisonsieg mit nach Hause nehmen. Ab der 36. Minute ermöglichten sie den Gastgebern keine Punkte mehr und zogen mit 8:20 an den Stadern vorbei. Beim Endstand von 47:56 machte sich im Team von Rot-Weiss große Erleichterung breit und alle sind stolz auf diesen Arbeitssieg.

Für Rot-Weiss spielten: Mika Cramer, Kooperationsspieler von den Eisbären Bremerhaven (12), Thomas Flottmann (2), Reelf Lamprecht, Adrian Petkovic (13), Felix Poit, Leon Samarin, Aaron Scheider (17), Bjarne Schwarze, Tom-Oliver Thalmann (12) und Christopher Wersien.

 

Bezirksliga U16: Rot-Weiss Cuxhaven – BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde: 82 - 41

Im 1. Heimspiel der Saison traf die U16 von Trainer Norman Niecznick auf die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde. Beide Mannschaften spielen außer Konkurrenz um auch einzelnen 16-jährigen Spielern die Möglichkeit für Punktspiele zu geben.

Die einseitige Partie begann zunächst mit einem 14:0-Lauf der Rot-Weissen, ehe in der 5. Spielminute der beste Spieler der Gäste, Henrik Janovsky die ersten Zähler für die BG erzielen konnte. Das 1. Viertel endete mit 18:11 für die Hausherren.

Auch im 2. Viertel konnten die Gäste nichts gegen die schnellen Angriffe der Gastgeber ausrichten, die teilweise mit schönen Spielzügen sehenswerte Punkte erzielten. Sie gewannen das 2. Viertel mit 26:8 zum Halbzeitstand von 44:19.

Im 3. und 4. Viertel zeigte sich die gleiche Überlegenheit der Rot-Weissen, sie gewannen mit 20:10 und 19:12, sodass mit dem Endstand von 82:42 der 2. Saisonsieg eingefahren wurde.

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (26), Tom-Niklas Langbehn (7), Enrique Maaß (6), Kjell Meyer (29), Leon Schmitz-Elvenich (5), Paul Thorwarth (7, 1 Dreier) und Jonas Tiedemann (2)

Für die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde spielten: Lennart Bergs, Jan Heskamp (5), Tim Holst, Henrik Janovsky (28), Luka Klopp, Leon Stenzel, Leo Weiss (2), Gunnar Wolff (6) und Jonas Ziegler

 

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – TSV Lamstedt a.K.: 136 - 50

Rot-Weiss hatte den TSV Lamstedt zu Gast. Die Gäste spielen außer Konkurrenz, da sie bis zu zwei 20jährige Spieler einsetzen können.

Die jungen Spieler von Rot-Weiss, die zum größten Teil auch schon am Vortag bei der 3. Herren eingesetzt waren, gingen die Partie eher als Trainingsspiel an. Schon schnell zeigte sich, dass auch mit dem TSV Lamstedt kein Gegner auf Augenhöhe angereist war.

Trainer Ufuk Üre konnte daher mehreren neuen Spielern ausreichend Spielzeit geben. Diese nutzten die Chance auch ausgiebig und erzielten schöne Punkte bei gutem kämpferischen Einsatz.

Das 1. und 2. Viertel gewannen die Rot-Weissen mit 26:9 und 42:6 zum Halbzeitstand von 68:15.

Nach der Pause stellte sich eine kleine Motivationsschwäche bei den Cuxhavenern ein und so konnten auch die Lamstedter zu einigen schönen Punktgewinnen kommen. Das 3. Viertel ging mit 28:20 an Rot-Weiss.

Im 4. Viertel schlugen die Hausherren dann punktemäßig nochmals ordentlich zu. Den 100. Punkt erzielte Nico Deppe mit einem seiner sehenswerten Fastbreaks. Das 4. Viertel ging mit 40:15 an Rot-Weiss zum Endstand von 136:50.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (25, 5 Dreier), Nico Deppe (19), Luca Krummenerl (11), Jan-Hendrik Kuczorra (25,3), André Leffin (2), Elias Merz (18), José Rubio (20,2), Marek Schneider (4), Maik Schönfeldt (4) und Diego Tafur (8)

Für den TSV Lamstedt spielten: Jonas Beckmann (9), Steffen Cordes (1), Leon Harms (5, 1 Dreier), Lars-Ole Huneke (4), Steffen Kühlke (6), Tjark Lafrenz (12), Carsten Nutbohm (1), Nils Oelrich (19) und Felix Schuback (2)

 

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – SC Weyhe von 1913: 96 - 73

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen erlebten die 3. Herren gegen den SC Weyhe. Beide Mannschaften starteten zunächst mit einigen Fehlwürfen, bis Armin Sefer in der 2. Spielminute mit einem Dreier die Durststrecke für Rot-Weiss beendete. In der 6. Spielminute verschafften sich die Hausherren mit einem 9:0-Lauf ein bisschen Luft zum Zwischenstand von 16:8, doch Weyhe konnte den Abstand wieder verkürzen bis Jannes Koeppen in der 9. Spielminute ebenfalls aus der Distanz den Spielstand von 23:17 zum Ende des 1. Viertel herstellte.

Im 2. Viertel verloren die Hausherren dann die Konzentration. Unsaubere Verteidigung bescherte der Mannschaft von Ufuk Üre viele Fouls und auch eigene Freiwürfe wurden nicht verwandelt. So konnten die Gäste in der 17. Spielminute zum 33:33 ausgleichen und anschließend sogar mit 40:36 in Führung gehen. Trainer Ufuk Üre nahm eine Auszeit und rüttelte die Mannschaft wieder wach. In der Folge stellten die Rot-Weissen den Gleichstand wieder her und konnten mit einer hauchdünnen Führung von 46:44 in die Halbzeitpause gehen.

Die Herren vom SC Weyhe, die bis dahin Tabellenführer der Liga mit 2 Siegen waren kamen hochmotiviert aus der Kabine und legten gleich einen 10:0-Lauf hin. Wieder holte Trainer Ufuk Üre seine Männer zur Auszeit zusammen. Anschließend zeigten die Cuxhavener bessere Defense und überraschten die ermüdeten Gegner mit unzähligen Ballgewinnen und Fastbreaks. Nach dem 3. Viertel führte Rot-Weiss mit 10 Punkten (71:61).

Auch die Hausherren hatte diese Aufholjagd Kraft gekostet und so konnte Weyhe zu Beginn des 4. Viertels nochmals herankommen, aber ab der 34. Minute gehörte das Spiel alleine den Hausherren. Mit zahlreichen Ballgewinnen schraubten sie ihren Erfolg auf 96:73 hoch und gewannen das 2. Spiel in der Saison deutlich.

Für Rot-Weiss spielten: Nico Deppe, Jannes Koeppen (36, 2 Dreier), Luca Krummenerl (3), André Leffin, Elias Merz (12), Philipp Peyck (2), Marek Schneider (6), Maik Schönfeldt, Armin Sefer (16, 3), Marsid Viso (11) und Ali Vocaj (10)

Neuigkeiten vom 27.09.2016 

Auswärtssiege für 3. Herren und U16 von Rot-Weiss Cuxhaven Basketball, Landesligapremiere der U14 nur knapp verloren

U16 gewinnt souverän in Lamstedt, 3. Herren holt Auswärtssieg bei der SG Grambke-Oslebshausen und das erste Spiel der U14 in der Landesliga gegen Bremen 1860 geht nur knapp verloren. 


Bezirksliga U16: TSV Lamstedt - Rot-Weiss Cuxhaven: 15:102 

Am Sonntag startete die U16 mit ihrem neuen Trainer Norman Niecznick in den Spielbetrieb. Um auch den drei 16-jährigen Spielern, die noch nicht in der U20 bestehen können, die Möglichkeit für Punktspiele zu geben, wurde die Mannschaft außer Konkurrenz gemeldet. In Lamstedt trafen die Rot-Weissen auf ein eher unerfahrenes Team des früheren Kooperationsspielers Jonas Läsche, das ebenfalls außer Konkurrenz spielt. 

Die Lamstedter setzten jedoch ausschließlich u16-Spieler ein und auch bei Rot-Weiss wurde die meiste Korbausbeute von den jüngeren Spielern erzielt. 

Das Team aus Cuxhaven gewann die Viertel mit 4:17, 2:26, 7:31 und 2:28 und deklassierte den Nachbarn mit einem 15:102 Endergebnis. Da in der männlichen U16 derartige Kantersiege eher die Ausnahme sind, bleibt zu hoffen, dass weder die Lamstedter demotiviert sind, noch die Rot-Weissen sich als Überflieger sehen. 

Für Rot-Weiss spielten: Timon Jessulat (28), Enrique Maaß (10), Kjell Meyer (25), Sascha Rademacher (16), Paul Thorwarth (20) und Jonas Tiedemann (3)

 

Bezirksklasse Nord: SV Grambke-Oslebshausen - Rot-Weiss Cuxhaven III: 50:53 

Ebenfalls am Sonntag startete die 3. Herren zu ihrem 1. Auswärtsspiel nach Bremen zur SG Grambke-Oslebshausen.

Die Cuxhavener waren von Anfang an hellwach und starteten mit einem 8:0 Lauf in das Spiel. Es dauerte bis zur 8. Spielminute, ehe die Bremer die ersten Punkte erzielen konnten. Allerdings konnten die Rot-Weissen von 10 zugesprochenen Freiwürfen nur einen verwandeln, beendeten das Viertel aber trotzdem mit 6:14 deutlich für sich.

Im 2. Viertel waren dann auch die Bremer im Spiel angekommen. Nach ausgeglichener Punkteausbeute von 12:12 gingen die Mannschaften beim Stand von 18:26 für Rot-Weiss in die Kabinen.

Scheinbar kamen die Gastgeber motivierter aus der Pause, denn in dem korbarmen 3. Spielviertel hatten sie die Nase mit 15:10 vorn und verkürzen auf 33:36.

Mit der hauchdünnen Führung von 3 Punkten ging es nun in den Schlussabschnitt. Leider konnten die Rot-Weissen an ihre Leistung aus dem 1. Viertel nicht anknüpfen und gerieten schnell in Rückstand. Ab der 35. Minute bekamen die Bremer Foultrouble und verschafften so den Cuxhavener zahlreiche Freiwürfe, die zumindest zu 50% genutzt werden konnten. So stand es in der 38. Spielminute 48:48. Nach einem technischen Foul gegen den gegenerischen Coach konnte Rot-Weiss zwar den Freiwurf nicht nutzen, erzielte aber beim folgenden Angriff 2 wichtige Punkte. Die aufgeheizte Spielsituation brachte auch der SG einige Freiwürfe, die sie nicht nutzen konnte. Nach 3 Auszeiten beider Coaches in der letzten Spielminute rettete Cuxhaven den 50:53 Vorsprung bis zur Schlusssirene. 

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (11), André Leffin (15, 1 Dreier), Kadir Padin Rodriguez (8,1), Jose Rubio Villegas (2), Marek Schneider (7), Maik Schönfeldt (4) und Armin Sefer (6)

 

Landesliga Nord U14: Rot-Weiss Cuxhaven – Bremen 1860: 44:53 

Nach 2014 startete wieder eine U14-Mannschaft der Rot-Weissen in der Landeliga Nord. Zunächst wird hier nach regionalen Gesichtspunkten eine Vorrunde mit 6 Spielen gespielt.

Mit Bremen 1860 war gleich eine erfahrene Landesliga-Mannschaft zu Gast. Die Spieler des hauptamtlichen Trainers der Bremer, Dejan Stojanovski „schenkten“ den Rot-Weissen im ersten Viertel gleich 10 Freiwürfe, die die Schützlinge von Jens Krummenerl leider nur mit 1 Punkt nutzen konnten. Das körperliche Spiel brachte die unerfahrene Mannschaft jedoch aus dem Konzept, so dass der erste Spielabschnitt mit 7:17 verloren ging.

Nun hieß es Zähne zusammenbeißen und den Kampf auf allen Ebenen annehmen. So steigerte sich die junge Mannschaft von Rot-Weiss zunehmend in der Defense und gestaltete das zweite Viertel nahezu ausgeglichen mit 10:12 für Bremen. Hoch motiviert und mit sichtlich mehr Selbstvertrauen kamen die Spieler nach der Pause aus der Kabine. Sie starteten mit der Aufholjagd und konnten das dritte Viertel mit 15:11 für sich entscheiden.

Beim Stand von 32:40 ging es in den Schlussabschnitt. Adrian Petkovic und Tom-Oliver Thalmann trafen jeweils aus der Distanz, doch leider wurden wieder wichtige Punkte bei den Freiwürfen liegen gelassen. Das Viertel verloren die Cuxhavener mit nur 1 Punkt zum 44:53 Endstand.

Fazit: bis auf das 1. Viertel konnten die Rot-Weissen dem mit vielen Vorbereitungsspielen im Gepäck anreisenden Team von Bremen 1860 auf Augenhöhe begegnen. 

Für Rot-Weiss spielten: Mika Cramer, Kooperationsspieler von den Eisbären Bremerhaven (12), Thomas Flottmann, Reelf Lamprecht, Dominik Nititzi (4), Adrian Petkovic (8, 2 Dreier), Felix Poit (4), Leon Samarin, Aaron Scheider (2), Bjarne Schwarze (2), Tom-Oliver Thalmann (12, 1) und Christopher Wersien.

Neuigkeiten vom 19.09.2016

Saisonstart bei Rot-Weiss Cuxhaven Basketball nur teilweise geglückt

U20 gewinnt souverän gegen den MTV Tostedt, 3. Herren patzt beim Auftakt gegen den TV Bremen 1875

Bezirksliga U20: Rot-Weiss Cuxhaven – MTV Tostedt: 84:29 

Am Samstag startete die neu formierte U20 in den Spielbetrieb. Leider gibt es nicht so viele Mannschaften dieser Altersklasse im Bezirk, so dass in der Liga eine Doppelrunde gespielt wird.

Rot-Weiss hatte am Samstag den MTV Tostedt in der Rundturnhalle zu Gast. 12 Spieler konnte Trainer Ufuk Üre in den Spielbericht eintragen, während die Gäste nur mit 6 Spielern angereist waren.

Die U20, die in der letzten Saison bereits Meister in Nierdersachsen war und an der norddeutschen Meisterschaft teilnahm, dominierte die Tostedter Mannschaft nach Belieben und ließ keinen Zweifel daran, dass sie auch in dieser Saison ganz oben mitspielen wird. So konnten alle Spieler Spielzeit bekommen und sich in die Punkteliste eintragen.

Die Hausherren gewannen die Viertel 24:7, 21:6, 20:10 und 19:6, sodass aufgrund weniger Spielunterbrechungen durch Freiwürfe oder Auszeiten die Schlusssirene schon nach knapp 90 Minuten beim Endstand von 84:29 ertönte.

Für Rot-Weiss spielten: Tjan Buthmann (8, 2 Dreier), Nico Deppe (3), Luca Krummenerl (6), Jan-Hendrik Kuczorra (10), Mika Küver (6,2), André Leffin (5,1), Elias Merz (17), Max Pröpper (4), José Rubio(5), Marvin Schlicht (4), Marek Schneider (13,1) und Maik Schönfeldt (3)  

Bezirksklasse Nord: Rot-Weiss Cuxhaven III – TV Bremen 1875 

Im Anschluss an das U20-Spiel bestritt auch die 3. Herren ihr erstes Saisonspiel gegen den TV Bremen 1875. Auch hier stand Trainer Ufuk Üre an der Linie und konnte neben 7 U20-Spielern noch 5 Herren in den Spielbericht eintragen.

Im 1. Viertel eröffnete Jannes Koeppen gleich mit einem Dreier. Es entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem zum Ende die Rot-Weissen leider viele Fouls kassierten. Auch wenn die Gäste daraus nicht viel Kapital schlagen konnten, entschieden sie das Viertel mit 16:19 für sich.

Im 2.Viertel war es Armin Sefer, der die ersten Punkte erzielte. Wieder gelang es keiner Mannschaft sich entscheiden abzusetzen. Das Viertel ging mit 15:17 erneut an die Bremer. Beim Stande von 31:36 wurden die Seiten gewechselt.

Mit Kampfgeist und Motivation kamen die Cuxhavener aus der Kabine und im 3. Viertel sorgte Marek Schneider für die ersten Punkte, u.a. einen Dreier. Die Foulbilanz war in diesem Viertel ausgeglichen und bescherte beiden Mannschaften einige Freiwürfe, die die Bremer besser in Punkte verwandeln konnte. Vor allem fiel auch die Reboundschwäche der Hausherren auf. So erhielten die Bremer etliche Ballgewinne und 2. Chancen. Mit viel körperlichem Einsatz gewannen die Cuxhavener das Viertel mit 21:19 zum Zwischenstand von 52:55.

Im 4. Viertel spielten die durchschnittlich 10 Jahre älteren Spieler aus Bremen ihre komplette Routine aus und zogen etliche unnötige Fouls, so dass der weiterhin ungebrochene Siegeswillen der Rot-Weissen nicht in Punkte verwandelt werden konnte. Das Viertel ging mit 15:18 an den TV Bremen und so unterlagen die Cuxhavener in einem spannenden Spiel wie im Vorjahr knapp mit 67:73. 

Für Rot-Weiss spielten: Jannes Koeppen (18, 2 Dreier), Tibor Kovacs (4), Luca Krummenerl (7), Jan-Hendrik Kuczorra, Mika Küver (8), André Leffin, Kadir Padin Rodriguez (11,1), Philipp Peyck ((5,1), Max Pröpper (7,1), Marek Schneider (5,1), Maik Schönfeldt und Armin Sefer (2) 

Neuigkeiten vom 18.04.2016

Bezirks-Jugendtag ermittelt Meister der Bezirksligen im Basketball

Erstmals konnte Cuxhaven den Saisonabschluss ausrichten

20 Mannschaften hatte Bezirksjugendwart Michael Wenzlau zum Bezirksjugendtag nach Cuxhaven eingeladen. Neben der Ehrung der Staffelsieger sollte diesen Mannschaften nochmal ein „Endspiel“ gegen die anderen Staffelsieger in der selben Altersgruppe ermöglicht und damit der „Bezirksliga-Meister“ ermittelt werden.

Leider gab es einige Absagen, vor allem von den sowieso extrem wenigen Mädchen-Mannschaften reiste kein Team nach Cuxhaven, so dass der Bezirks-Jugendtag nun zum Bezirks-Jungentag wurde.

Die Staffelsieger der Jahrgänge U12, U14, U16 und U18 ermittelten den Bezirksligameister in Spielen mit verkürzter Spielzeit (2 x 10 Minuten) und konnten nebenbei noch Preise beim 3-Punkte-, Freiwurf- und Korbleger-Wettbewerb erspielen.

Spielfreie Teams unterstützten die Veranstaltung als Kampfgericht und Schiedsrichter, Eltern steuerten Brötchen, Kuchen und Getränke als Verpflegung bei.

Ergebnisse

In der U18 gab es in der Saison 2015/16 zwei Staffeln. Tabellenerster der Bezirksliga Nord war Rot-Weiss Cuxhaven, Tabellenerster der Bezirksliga Süd VfL Stade.

Cuxhaven erwischte den besseren Start und lag nach einem Dreier von Andre Leffin schnell mit 7:1 in Führung. Aber Stade kam mit einem 7:0-Lauf in der 5. Spielminute wieder bis auf 13:11 heran. Durch einige Fouls mit anschließenden Freiwürfen konnte Stade zum Ende der ersten Halbzeit das Spiel mit 17:16 für Cuxhaven offen halten, doch Mika Küver sorgte mit einem Dreier in letzter Sekunde für die 20:16-Führung von Cuxhaven zur Pause.

Mit zwei Dreiern von Marc Urbach und Jonas Läsche kamen die Stader in der 13. Spielminute bis auf 2 Punkte heran, doch dann gaben sie den Cuxhavenern zu viele Möglichkeiten und lagen in der 18. Minute bereits mit 10 Punkten zurück. Das Spiel endete mit 45:33 für Rot-Weiss Cuxhaven.

Beste Spieler waren Vincent van Looy und Elias Merz mit je 10 Punkten bei Rot-Weiss Cuxhaven und Malte Domes mit 10 Punkten beim VfL Stade.

 

In der U16 gab es in der Saison 2015/16 zwei Staffeln. In der Bezirksliga Nord wurde ohne Beteiligung von Teams aus dem Bezirk Lüneburg gespielt, sodass der Tabellenerste der Bezirksliga Süd, die BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde gegen das in der Landesliga spielende Team vom TuS Ebstorf antrat.

Bis zur 4. Spielminute waren die Teams noch auf Augenhöhe. Ebstorf führte mit 10:8. Doch dann schalteten die Ebstorfer einen Gang höher und schafften mit einem 9:0-Lauf einen Vorsprung von 11 Punkten. Auch eine Auszeit der BG aus Cuxhaven/Altenwalde konnte keine Abhilfe schaffen und die Ebstorfer punkteten bis zum Ende der Halbzeit nach Belieben.  Sie führten beim Seitenwechsel mit 42:13.

Frustriert über den Leistungsunterschied konnten die Spieler der BG Cuxhaven/Altenwalde sich auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr großartig aufbäumen und verloren den Vergleich mit der Landesliga-Mannschaft deutlich. Ebstorf siegte verdient mit 73:24.

Beste Spieler waren Jonas Homa mit 33 Punkten beim TuS Ebstorf und Philipp Klecha mit 12 Punkten bei der BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde.

 

In der U14 gab es in der Saison 2015/16 drei Staffeln. Tabellenerster der Bezirksliga Nord war Rot-Weiss Cuxhaven, Tabellenerster der Bezirksliga Süd der TuS Ebstorf . In der Bezirksliga West wurde ohne Beteiligung von Teams aus dem Bezirk Lüneburg gespielt. Hinzu kamen daher noch die Landesligisten VfL Stade und BG ´89 Rotenburg/Scheeßel.

In der Vorrunde bekam es Rot-Weiss Cuxhaven mit dem Landesligisten VfL Stade zu tun. In einem packenden Duell auf Augenhöhe konnten die Cuxhavener in der 3. Spielminute den Ausgleich zum 5:5 erzielen und fortan mit bis zu 6 Punkten in Führung gehen. Als in der 10. Spielminute der Stader Benedikt Vollmers mit einem Dreier den Anschluss wieder herstellte, konterte Bjarne Schwarz für Cuxhaven noch in der letzten Sekunde mit einem Korbleger zum 20:17 für Rot-Weiss.

In der 2. Halbzeit drehte Stade auf und schob sich mit einem 13:0-Lauf 3 Punkte an Cuxhaven vorbei. Doch der Cuxhavener Adrian Petkovic sorgte mit einem Dreier für den Ausgleich. Zwar legte Cuxhaven bis zum Ende der regulären Spielzeit jeweils vor, doch die Stader schafften in der letzten Sekunde durch Arth Louis Panares den Ausgleich und es gab eine Verlängerung von 2 Minuten. Zunächst konnte hier Stade in Führung gehen, doch Cuxhaven zog mit 4 Punkten in Folge vorbei. Wieder in der letzten Sekunde sorgte Arth Louis Panares mit einem Dreier für den schwer erkämpften Sieg des Landesligisten aus Stade. Das Endergebnis lautete 43:42.

Beste Spieler waren Paul Thorwarth mit 14 Punkten bei Rot-Weiss Cuxhaven und Elias Bosse mit 12 Punkten beim VfL Stade.

Das 2. Vorrundenspiel bestritten die BG ´89 Rotenburg/Scheeßel und der TuS Ebstorf. Nachdem beide Mannschaften gepunktet hatten, geriet der Spielfluss durch etliche Fouls ins Stocken. Nachdem Rotenburg/Scheeßel zunächst besser traf, glich Ebstorf in der 7. Spielminute zum 8:8 aus. Die erste Halbzeit endete mit einem knappen Vorsprung der Ebstorfer mit 12:11.

Im 2. Spielabschnitt  gab es bis zur 17. Spielminute einen ständigen Führungswechsel bis zum 20:20. Doch dann besann sich Landesligist Rotenburg auf seine Stärken und zog zum 32:20 Endstand davon.

Beste Spieler waren Leander Wöstmann mit 9 Punkten bei der BG ´89 Rotenburg/Scheeßel und Gabriel Hubrich mit 8 Punkten beim TuS Ebstorf.

Zum Spiel um den 3. Platz trafen sich Rot-Weiss Cuxhaven und TuS Ebstorf. Cuxhaven hatte den besseren Start in die Partie und lag schnell mit 6:0 vorn, ehe Ebstorf die ersten Punkte erzielte. Nach einer 17:10-Führung ließ Rot-Weiss in der 10. Spielminute dann doch noch 2 Körbe von Ebstorf zum Halbzeitstand von 17:14 zu.

In der zweiten Spielhälfte drehte Cuxhaven richtig auf. Sowohl glänzte Tom-Oliver Thalmann mit seinem 2. und 3. Dreier als auch Timon Jessulat mit 10 Punkten in Folge. Mit 46:26 gewannen die Cuxhavener hoch und verdient gegen Ebstorf.

Beste Spieler waren Timon Jessulat mit 23 Punkten bei Rot-Weiss Cuxhaven und Fuad Hagjoviq mit 8 Punkten beim TuS Ebstorf.

Das Finale machten die Landesligisten unter sich aus. Nachdem beide Mannschaften die ersten Punkte erzielten, traf Leander Wöstmann für die BG ´89 Rotenburg/Scheeßel einen Dreier und Benedikt Vollmers vom VfL Stade legte sofort nach. Dann legte Stade mit den Punkten vor, doch Rotenburg konnte immer wieder ausgleichen oder in Führung gehen, sodass es nach der ersten Halbzeit 21:20 für Rotenburg stand.

In der 2. Halbzeit ging beim VfL Stade nicht mehr viel zusammen. 2 Feldkörbe und 1 Freiwurf waren die magere Ausbeute. Rotenburg konnte zu Beginn schneller punkten und so den Vorsprung trotz miserabler Freiwurfquote (2 von 10) über die Zeit bringen. Rotenburg siegte mit 33:25.

Beste Spieler waren Leander Wöstmann mit 14 Punkten bei der BG ´89 Rotenburg/Scheeßel und Elias Bosse mit 8 Punkten beim VfL Stade.

 

In der U12 gab es in der Saison 2015/16 zwei Staffeln. Tabellenerster der Bezirksliga Nord war Rot-Weiss Cuxhaven, Tabellenerster der Bezirksliga Süd VfL Stade. Außerdem gab  es eine Bezirksoberliga mit dem Tabellenführer Uelzen Baskets.

Die 3 Mannschaften spielten ihren Meister in der Gruppe jeder gegen jeden aus.

Zunächst spielte Rot-Weiss Cuxhaven gegen den VfL Stade. Cuxhaven erzielte zwar die ersten Punkte, doch Stade konnte nachziehen und in der 10. Spielminute dann auch mit 14:13 in Führung gehen.

In der 2. Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern aus Cuxhaven das selbe Bild. Die Führung wechselte mit fast jedem Korb und es war ein enges Match. In den letzten zwei Spielminuten konnte Cuxhaven noch zwei Körbe erzielen, während die Versuche der Stader ihr Ziel verfehlten und Cuxhaven gewann mit 29:24.

Das nächste Gruppenspiel bestritt der VfL Stade gegen die mit nur 5 Spielern angereiste BOL-Mannschaft der Uelzen Baskets. Bei ausgeglichenem Beginn sicherten sich die Uelzen Baskets in der 3. Spielminute erstmals die Führung mit 6:5. Bei den Stadern ging im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit nicht viel zusammen und so führte Uelzen nach 10 Minuten mit 19:14.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte Stade nochmals auf 2 Punkte Rückstand verkürzen (21:19), doch dann zog Uelzen uneinholbar davon und gewann verdient mit 41:29.

Das letzte Gruppenspiel zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und den Uelzen Baskets entwickelte sich damit zum Endspiel, da beide Mannschaften bisher einen Sieg vorzuweisen hatten. In dem spannenden Spiel wechselte die Führung mit fast jedem Korberfolg und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass es zur Halbzeit 21:19 für die Uelzen Baskets stand.

In der 2. Halbzeit erwischte Cuxhaven den besseren Start und konnte wieder in Führung gehen. Doch eine 7:0-Ausbeute der Uelzener machte die Hoffnungen der anfeuernden Cuxhavener Zuschauer zunichte. Nach einer Auszeit in der 14. Spielminute lief es wieder besser für Cuxhaven und die Rot-Weissen konnten in der vorletzten Spielminute mit 32:31 in Führung gehen. Mit guter Defense wurden die Uelzener vom Korberfolg abgehalten, bis sie in der letzten Spielminute 4 Freiwürfe zugesprochen bekamen, von denen sie leider nur einen verwandeln konnten. Somit brachte Rot-Weiss Cuxhaven den Vorsprung über die Zeit und siegte unter lautem Jubel mit 35:32.

In der U12 wurde Rot-Weiss Cuxhaven somit Bezirksmeister vor den Uelzen Baskets und dem VfL Stade.

In der Nachbarhalle konnten die Teilnehmer noch ihr Können beim 3-Punkte-Wurf, dem Freiwurf und Korbleger von rechts und links unter Beweis stellen. Folgende Platzierungen wurden erreicht:

1.    Adrian Petkovic (Rot-Weiss Cuxhaven)

2.    Timon Wendler (TuS Ebstorf)

3.    Aaron Schneider (Rot-Weiss Cuxhaven)

4.    Julian Thomas (Rot-Weiss Cuxhaven)

5.    Tom-Oliver Thalmann (Rot-Weiss Cuxhaven)

Jan Heskamp (BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde)

Gunnar Wolff (BG ATS Cuxhaven-TSV Altenwalde)

Timon Jessulat (Rot-Weiss Cuxhaven)